| Dr. Charlie Ware

Alles, was Sie über Fleischersatz wissen müssen

Fleischersatzprodukte werden immer beliebter, da die neuen Produkte die echten nachahmen können. Diese Alternativen haben ursprünglich bei Vegetariern begonnen, aber heute sind mehr Menschen, insbesondere gesundheitsbewusste Fans, von ihnen begeistert. Während sie einen guten Marktanteil bekommen, bleiben noch viele Fragen über sie offen.

 

Was macht Fleischersatz beliebt?

Nach dem Weltgesundheitsorganisation Verarbeitetes Fleisch als krebserregend und rotes Fleisch als potenziell schädlich für den Körper eingestuft, führte dazu, dass mehr Menschen ihre Beziehung zu Lebensmitteln überdenken. Immer mehr Menschen entschieden sich für gesündere Alternativen wie Fleischersatz. Einem Bericht zufolge stieg die Nachfrage nach vegetarischen Optionen 1000 um fast 2017%.

Wenn Sie in einem durchschnittlichen Supermarkt spazieren gehen, ist es jetzt einfacher, einen Abschnitt mit veganen Produkten zu finden, die es noch nie zuvor gab. Hier finden Sie vegetarischen Schinken, gefälschten Truthahn, Fleischbällchen auf pflanzlicher Basis, gefälschte Burger, vegane Hotdogs und vegetarische Nuggets.

Die gesundheitlichen Vorteile und der ökologische Vorteil von Fleischersatzprodukten gegenüber echtem Fleisch machen es zur beliebten Wahl für gesundheitsbewusste Personen. Veganismus ist aus gesundheitlichen und ethischen Gründen eine treibende Kraft in der heutigen Kultur. Technologie und wissenschaftliche Forschung haben den Geschmack und die Textur von Fleischersatzprodukten erheblich verbessert und sie dem Original sehr ähnlich gemacht. Kein Wunder, dass einige nach dem Ausprobieren der gefälschten Alternativen nicht mehr Fleisch essen. Ihre Nase und Ihr Mund werden Ihnen "Rindfleisch" sagen, selbst wenn Ihr Gehirn Ihnen sagt, dass das, was Sie bekommen, nur strukturiertes Sojaprotein ist.

 

Geschichte der Fleischersatzprodukte

Fleischersatzprodukte gibt es seit dem 6. Jahrhundert vor Christus. Buddhistische Mönche verwendeten Fleischalternativen aus Weizengluten und Tofu. In den 1800er Jahren wurden Erdnüsse verwendet, um das Gesamterscheinungsbild zu verbessern und zumindest echtes Fleisch nachzuahmen. In Russland stellen Köche aus Auberginenpüree „Kaviar“ und aus Semmelbröseln, Käse und Lauch walisische Glamorganwurst her. Die Fleischersatzprodukte wurden im Zweiten Weltkrieg sehr beliebt.

In den späten 1960er bis 1970er Jahren wurden Fleischalternativen auf Sojabasis verwendet, die texturiertes pflanzliches Protein enthielten, um die Textur zu verbessern. Heute finden Sie Getreide, Nüsse und Pilze als Ergänzung zur wachsenden Liste der Fleischersatzprodukte. Das Beste von allem ist, dass sie mehr wie echtes Fleisch werden. Es gibt auch aktuelle Experimente, bei denen kultivierte tierische Zellen verwendet werden, um Fleisch in den Labors zu züchten.

 

Schmecken sie wirklich wie Fleisch?

Fleischliebhaber mögen sich streiten, ob die Ersatzstoffe wirklich wie echtes Fleisch schmecken. Aber viele Menschen wurden dazu verleitet, Fleischalternativen zu essen. Blinde Experimente zeigen, dass Fleischersatzprodukte wie echtes Rindfleisch riechen und schmecken und eine zufriedenstellende Mahlzeit ergeben.

Viele der Alternativen ähneln echten Rindfleischburgern und „bluten“ sogar aufgrund der Zugabe von Rübensaft. Andere Hersteller verwenden die Fermentation von Pflanzen um das Häm (ein rotes Pigment in natürlichem Fleisch) wiederherzustellen und den Fleischersatz dem tatsächlichen Fleisch ähneln zu lassen. Sie entwerfen auch Burger, indem sie die pflanzliche Alternative finden, die den Lipiden, Aminosäuren, Mineralien und dem Wassergehalt von echtem Fleisch entspricht.

Angesichts dieser Entwicklungen auf diesem Gebiet sagen Befürworter, dass die Fleischersatzprodukte erfolgreich dem Geschmack und der Textur von traditionellem Fleisch ähneln. Bei beiden Sorten können selbst Fleischliebhaber den Unterschied zwischen gefälschten und echten Sorten nicht vollständig unterscheiden.

 

Sind Fleischersatzstoffe gesünder als echtes Fleisch?

Fleischersatzprodukte werden aus pflanzlichen Produkten hergestellt. Sie bieten eine gute Faserquelle, die gut für das Herz und das Verdauungssystem ist. Die meisten Fleischersatzprodukte sind auch frei von gesättigten Fetten und anderen allergieauslösenden Substanzen. Da die meisten Befürworter von Fleischersatzprodukten strenge Veganer sind, werden ihre Entscheidungen als gesünder empfunden. Wenn sie in Restaurants speisen, erkundigen sie sich nach der Art und Weise, wie diese Fleischersatzprodukte hergestellt wurden. Die anderen Zutaten, die beim Kochen verwendet werden, sind sehr wichtig. Wurde Pflanzenöl verwendet? Sind die Zutaten gluten-, milch- und sojafrei? Ist das Gemüse biologisch? Das allgemeine Bewusstsein dieser Personen für das Essen, das sie essen, macht Fleischersatz in den Augen eines Fleischessers zu gesünderen Optionen. 

Obwohl sie als gesündere Alternativen angesehen werden, gibt es immer noch Fragen, ob sie im Vergleich zu dem Fleisch, das sie nachahmen, überlegen sind. Traditionelle Fleischersatzprodukte werden aus Tofu und Pilzen hergestellt. Um die Textur und den Geschmack zu verbessern, verwenden die Hersteller jedoch andere Zusatzstoffe, und hier werden Fleischersatzprodukte kontrovers diskutiert.

Fleischersatzprodukte werden verarbeitet und enthalten daher mehr Konservierungsmittel, Zusatzstoffe und viel Salz. Die meisten Produkte enthalten mehr als die akzeptable tägliche Portion Natrium und sind mit künstlichen Aromen, Farbstoffen, Gummi und Zucker gefüllt. Es gibt auch verarbeitete Bohnen, die chemische Lösungsmittel wie Hexan enthalten, das als Neurotoxin angesehen wird. Erfahrene Ernährungsberater sagen auch, dass Fleischersatzprodukte aus Soja und Gluten auch für Zöliakie-Betroffene ein Risiko darstellen können. Dies ist ein öffentliches Problem, da 1 von 1000 Personen an dieser Krankheit leidet.

In Bezug auf den Kaloriengehalt von Fleischersatzprodukten geben Ernährungswissenschaftler und Ernährungsberater an, dass sie nahe an den Kalorien eines durchschnittlichen echten Hamburgers liegen. Dies liegt an der Anstrengung, das Fleisch in Bezug auf Textur und Geschmack so nah wie möglich zu imitieren. Man kann sich also nicht einfach Fleischersatzprodukten hingeben, wenn man denkt, dass zu viel Konsum nicht zu einer Gewichtszunahme führt. 

Angesichts dieser Umstände ist es definitiv nicht die gesündeste Art, sich auf Fleischersatzstoffe als Hauptproteinquelle zu verlassen.

 

Vorteile von Fleischersatz gegenüber echtem Fleisch

Die Umstellung von pflanzlichem Eiweiß auf tierisches Eiweiß ist für Sie, die Tiere und die Umwelt im Allgemeinen gesünder. Experten sagen, dass eine vegane Ernährung das Risiko für verschiedene Krebsarten senkt.

Das meiste verarbeitete Fleisch enthält Nitrate, Hormone und Antibiotika. Diese künstlichen Chemikalien, insbesondere Natriumnitrit, wurden mit verschiedenen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht. Viele Fleischverkäufer fügen es jedoch weiterhin zu verarbeitetem Fleisch hinzu, um die „frisch aussehende“ rote Farbe des Produkts zu erhalten. Bei Fleischersatzstoffen ist dies kein gewöhnliches Problem. Sie können Fleischersatz ohne diese schädlichen Chemikalien essen.

Der Verzehr von zu viel Fleisch bedeutet auch die Aufnahme von zu viel Häm, dem Pigment, das natürlich in rotem Fleisch enthalten ist. Studien zeigen, dass der Konsum von Häm auch mit einem erhöhten Risiko für Darmkrebs verbunden ist. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum viele Fleischliebhaber nach Jahren fleischgefüllter Ernährung an Darmkrebs leiden. Bei Fleischersatzstoffen ist dies ein Risiko, mit dem Sie sich nicht befassen müssen.

Schließlich ist der Verzehr von Fleischersatzprodukten definitiv tierfreundlicher. Tieranwälte mögen die Idee einer veganen Ernährung, weil dies bedeutet, dass kein einzelnes Tier verletzt wird, nur um das menschliche Leben zu erhalten.

 

Nachteile von Fleischersatz

Bisher wurden die gesundheitlichen Vorteile von Fleischersatz vorgestellt. Aber wie bei jeder anderen Sache gibt es kein perfektes Essen. Auch Fleischersatzprodukte bergen Gesundheitsrisiken. Der hohe Natriumgehalt ist auch nicht gut für den Körper. Dies kann jedoch nicht aus dem Produkt entfernt werden, da das Salz dazu dient, den Geschmack der Fleischersatzprodukte zu erhalten und zu verbessern.

Aber mit den Statistiken, die das sagen 90% aller Amerikaner verbrauchen zu viel NatriumDer Verzehr von Fleischersatzstoffen kann die Situation verschlimmern. Eine übermäßige Natriumaufnahme ist mit hohem Blutdruck, Herzproblemen und Schlaganfall verbunden.

Ein letzter Deal-Breaker für Fleischersatzprodukte ist der Preis. Die Textur und der Geschmack von echtem Fleisch machen den Ersatz im Vergleich zu seinen Zeitgenossen teuer. Obwohl einige Unternehmen andere billigere Proteinquellen untersuchen, um den Preis wettbewerbsfähiger zu machen, müssen die Verbraucher derzeit noch eine zusätzliche Menge zahlen, um die Vorteile von Fleischersatzprodukten nutzen zu können.

 

Fazit

Fleischersatzprodukte sind weit von ihrem frühen Beginn im 6. Jahrhundert entfernt. Die Entwicklung in Geschmack und Textur macht sie vergleichbar mit echtem Fleisch. Da es sich um pflanzliche Produkte handelt, werden Fleischersatzprodukte als automatisch gesündere Optionen angesehen. Experten erinnern die Verbraucher jedoch daran, dass sie sich auch nicht zu viel Fleischersatz gönnen sollten. Alles, was darüber hinausgeht, ist auch für den Körper nicht vorteilhaft, insbesondere, dass dieses Pseudofleisch mehr Natrium und die gleiche Anzahl an Kalorien enthält. Darüber hinaus können diejenigen, die sich für eine vollständige Fleischersatzdiät entscheiden, auch Nährstoffe wie Eisen und Eisen vermissen Vitamin B. Daher sollten alle Lebensmittel, die Sie essen, ob echte oder Fleischersatzprodukte, achtsam gegessen werden.

 

 

 

References: XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Moore, RJ. (XNUMX). The biology of Canadian weeds.XNUMX. Cirsium arvense (L.) Scop. Canada Journal of Plant science, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Leth, V.,Netland, J.& Andreasen C. (XNUMX). Phomopsis cirsii: a potential biocontrol agent of Cirsium arvense. Weed Research, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Nadeau, L.B. & Vanden Born, W.H. (XNUMX). The root system of Canada thistle. Canadian Journal of Plant Science, XNUMX: XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tworkoski, T. (XNUMX). Developmental and environmental effects on assimilate partitioning in Canada thistle (Cirsium arvense). Weed Science XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Hettwer, U., B. Gerowitt, XNUMX: An investigation of genetic variation in Cirsium arvense field patches. Weed Research XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Dau, A., XNUMX: Cirsium arvense (L.) Scop in arable farming: Vegetative and generative reproduction as influenced by agronomic measures. PhD-thesis, University of Rostock. XNUMX: Hakansson, S. (XNUMX). Weeds and Weed Management on Arable Land: An Ecological Approach, CAB International, Wallingford, UK.

  1. "Ist" falsches "Fleisch wirklich gut für dich?" über Vita Cost
  2. "Das Problem mit falschem Fleisch" über The Guardian
  3. "Solltest du das neue falsche Fleisch essen?" über die Baseline of Health Foundation

Hinterlasse eine Nachricht