| Dr. Charlie Ware

Gesundheitsrisiken von Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt

Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) stand in den letzten Jahren aufgrund neuer Forschungsstudien, die ihn mit Krankheiten in Verbindung bringen, im Rampenlicht. Es ist ein üblicher Süßstoff aus Maisstärke, der in vielen Lebensmitteln verwendet wird. Während es Produkten einen guten Geschmack verleiht, zeigen Forscher, dass HFCS gesundheitsschädlich sein kann. Verbrauch großer Mengen beschleunigt das Tumorwachstum wie in Mausmodellen gesehen. Bevor ungesunder Zucker die gleiche Veränderung in Ihrem Körper verursacht, sollten Sie verstehen, welche Gesundheitsrisiken mit dem Zucker verbunden sind.

 

Was ist Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt?

Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt stammt aus verarbeiteter Maisstärke. Enzyme werden hinzugefügt, um den Sirup zu erzeugen und ihn süßer zu machen. Wenn Sie Etiketten wie HFCS 90 sehen, bedeutet dies, dass es 90% Fructose enthält. HFCS 55 hat eine ähnliche Zusammensetzung wie Haushaltszucker und dies ist die am häufigsten verwendete Konzentration. 

In Bezug auf die Herstellungsvorteile ist HFCS billiger, einfacher zu handhaben und daher kostengünstiger. Hersteller nutzen es, um den Geschmack ihrer Produkte zu verbessern. Gemäß HealthlineDie Zutat wurde in den späten 1970er Jahren allgemein verwendet, als der Preis für normalen Zucker hoch war. 

Idealerweise empfiehlt die American Heart Association maximal 100 Kalorien pro Tag aus Zucker für Frauen und 150 Kalorien für Männer. Viele Personen befolgen diese Empfehlungen jedoch nicht. EIN Yale University Rudd Center für Lebensmittelpolitik und Fettleibigkeit Eine Studie ergab, dass 48% der Amerikaner mindestens ein Soda pro Tag konsumieren, zusätzlich zu der Vielzahl von Lebensmitteln, die viel mehr Fructose-Maissirup enthalten als erwartet. Allein in Amerika ist die Beverage Marketing Corporation berichtet, dass Menschen 45 Gallonen Soda pro Jahr trinken, was einer Einnahme von 35.7 Pfund Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt entspricht. 

 

Gesundheitliche Auswirkungen von Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt

 Darmkrebs

Viele neuere Studien stellen eine direkte Verbindung zwischen Krebszellen und HFCS her. In einer vom National Institute of Health in Auftrag gegebenen Studie verwendeten Forscher des Baylor College of Medicine und von Weill Cornell Medicine ein Mausmodell, um ihre Hypothese zu beweisen, dass Maissirup die Tumorentwicklung fördert. Das Team wurde von Dr. Jihye Yun geleitet und die Studie wurde 2019 in der Zeitschrift veröffentlicht. Science <br><br>. Basierend auf den experimentellen Ergebnissen kann der Konsum von scheinbar normalen Getränken wie Soda oder Fruchtsäften einen Einfluss auf das Krebswachstum haben.

Dr. Yun und sein Team verwendeten ein Mausmodell mit Darmkrebs im Frühstadium und deletiertem APC-Gen. Dieses Gen ist für die Kontrolle des Wachstums von Krebszellen im Dickdarm verantwortlich. Ohne sie wachsen die Zellen kontinuierlich zu Polypen.

Im kontrollierten Laborexperiment mit dem Titel „Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt fördert das Wachstum von Darmtumoren bei Mäusen.Die Forscher setzten das Tier Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt in einem bescheidenen Ausmaß aus, das dem menschlichen Verzehr fast ähnlich ist. Der kontrollierte Verzehr führte nicht zu Fettleibigkeit, aber nach zwei Monaten des Experiments stellten sie fest, dass die Tiere größere und höhergradige Tumoren entwickelten als die Modellmäuse, die nur Wasser ausgesetzt waren. Die Ergebnisse legen nahe, dass, wenn sich Tiere im Frühstadium von Tumoren im Darm befinden, bereits geringe Mengen an Maissirup mit hohem Fructosegehalt das Wachstum von Tumorzellen erhöhen können. Es verkürzt auch die Zeit, die die Krebszellen benötigen, um einen Tumor zu bilden und zu höhergradigen Typen überzugehen.

Das Experiment an Mausmodellen zeigte, dass Maissirup mit hohem Fructosegehalt den Fructosegehalt im Darm erhöhte. Fruktose verstärkt die Rolle von Glukose bei der Fettsäuresynthese. Wenn mehr Fettsäuren produziert werden, haben Krebszellen mehr Rohstoffe, um sich zu vermehren und eine zu verursachen entzündlicher Antwort. Selbst in moderaten Mengen dient der Maissirup mit hohem Fructosegehalt als Brennstoff, um die Zellteilung von Krebszellen zu erhöhen. Das von Dr. Yun durchgeführte molekulare Experiment ist eine direkte Verbindung dazu, wie der Tumor mit zuckerhaltigen Getränken reagiert.

Die Studie überträgt das Mausmodell auf den Menschen und eröffnet die Möglichkeit, dass der Konsum von Produkten mit hohem Zuckergehalt die frühen Stadien von Tumoren im Darm verschlimmern und das Wachstum von Tumoren beschleunigen kann. Obwohl ähnliche Wirkungen beim Menschen nicht untersucht wurden, werden die Verbraucher gewarnt, vorsichtig zu sein, dass die meisten frühen Krebsphasen asymptomatisch sind und ohne Vorankündigung auftreten. Obwohl es 20 bis 30 Jahre dauern kann, bis ein gewöhnlicher Tumor aggressiv wird, kann die Aufnahme von zuckerhaltigen Getränken diese Zeit verkürzen.

 

Fettleibigkeit

Neben den zunehmenden Beobachtungsstudien, die Zucker mit Krebs in Verbindung bringen, gibt es auch Untersuchungen zu seiner Wirkung auf Gewichtszunahme und Fettleibigkeit. Eine im Pharmacology Biochemistry and Behavior Journal veröffentlichte Studie zeigte, dass der Verzehr von Maissirup mit hohem Fructosegehalt nach 6 bis 7 Monaten bei Mäusen mit mehr Fettzellen im Bauchbereich und höheren Triglyceridspiegeln zu einer Gewichtszunahme führte. Die Ergebnisse zeigen, dass ein erhöhter Konsum von Lebensmitteln, die zu viel Zucker enthalten, zu sogenannten „leeren Kalorien“ führen kann - Lebensmitteln, die zu kalorienreich, aber nährstoffarm sind. Wie in einer anderen im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichten Studie erwähnt, spielt Maissirup mit hohem Fructosegehalt in Getränken eine Rolle bei der Epidemie der Fettleibigkeit.

 

Lebensmittel mit hohem Fruktose-Maissirup

Einige Leute denken, dass Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt leicht zu erkennen ist. Alles, was künstlich gesüßt wird, wie Soda, verarbeitete Fruchtsäfte und Süßigkeiten, enthält den schädlichen Zucker. Obwohl der Name der Süße entspricht, sind nicht alle Produkte, die HFCS enthalten, süß. Fertige Salatsaucen, gefrorene Junk-Foods, einige Brote, Obstkonserven, Lebensmittel in Schachteln wie Makkaroni, Käse und Müsli Balken enthalten alle HFCS.

Die Hersteller fügen den Zucker hinzu, damit diese Produkte besser schmecken. Sie sollten auch beim Kauf vorsichtig sein Frühstücksflocken, Backwaren, Saucen und Gewürze, verarbeitete Lebensmittel, Kaffeesahne sowie Energie- und Sportgetränke. Wie Sie sehen können, ist Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt eine ungesunde Zutat, die in fast allen Arten von Lebensmitteln und Getränken enthalten ist. Einige Produkte werden sogar als „gesund“ vermarktet, aber in der traurigen Wahrheit setzen Sie sich einer größeren Gefahr aus.

Da es schwierig sein kann zu wissen, ob einem Lebensmittelprodukt Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt zugesetzt wurde, ist es ratsam, immer das Etikett zu lesen. Hersteller sind gesetzlich verpflichtet, ihre Inhaltsstoffe zur Verbraucherinformation aufzulisten. Als Faustregel gilt, die Hauptzutat als erste aufzulisten, gefolgt von den anderen. Um den ungesunden Ruf von Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt zu vermeiden, sind viele Hersteller klüger geworden und haben andere Namen als Marketingstrategie verwendet. Lassen Sie sich nicht davon abhalten, indem Sie alle Namen der Zutaten überprüfen. HFCS kann auch unter den Namen natürlicher Maissirup, Mais, Glucose / Fructose-Sirup, isolierte Fructose und Tapiokasirup fallen. Sie haben alle den gleichen ungesunden Zucker, gehen Sie also vorsichtig vor, wenn Sie die Zutat sehen.

 

Bottomline

Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt ist eine Zuckerart, die häufig in verschiedenen Produkten vorkommt. Es macht Essen süß und verbessert ihren Geschmack. Während es ein häufiger Bestandteil in vielen verarbeiteten Lebensmitteln ist, wurde festgestellt, dass Maissirup mit hohem Fructosegehalt mit Fettleibigkeit und Krebs assoziiert ist. Bevor der Zucker Ihrem Körper mehr Schaden zufügt, ist es Zeit, ihn zu reduzieren. Lesen Sie die Etiketten und vermeiden Sie Produkte, die Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt enthalten. Lebe gesund und reduziere dein Krankheitsrisiko, indem du deine Zuckeraufnahme kontrollierst.

 

 

References: XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Moore, RJ. (XNUMX). The biology of Canadian weeds.XNUMX. Cirsium arvense (L.) Scop. Canada Journal of Plant science, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Leth, V.,Netland, J.& Andreasen C. (XNUMX). Phomopsis cirsii: a potential biocontrol agent of Cirsium arvense. Weed Research, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Nadeau, L.B. & Vanden Born, W.H. (XNUMX). The root system of Canada thistle. Canadian Journal of Plant Science, XNUMX: XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tworkoski, T. (XNUMX). Developmental and environmental effects on assimilate partitioning in Canada thistle (Cirsium arvense). Weed Science XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Hettwer, U., B. Gerowitt, XNUMX: An investigation of genetic variation in Cirsium arvense field patches. Weed Research XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Dau, A., XNUMX: Cirsium arvense (L.) Scop in arable farming: Vegetative and generative reproduction as influenced by agronomic measures. PhD-thesis, University of Rostock. XNUMX: Hakansson, S. (XNUMX). Weeds and Weed Management on Arable Land: An Ecological Approach, CAB International, Wallingford, UK.

  1. "Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt fördert das Wachstum von Darmtumoren bei Mäusen" über Science Daily
  2. "Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt fördert das Wachstum von Darmtumoren bei Mäusen." über das Science Journal
  3. "Überschüssige freie Fructose, Maissirup mit hohem Fructosegehalt und Asthma bei Erwachsenen: die Framingham Offspring Cohort" über das British Journal of Nutrition
  4. "Die Aufnahme von mit Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt gesüßten Erfrischungsgetränken, Fruchtgetränken und Apfelsaft ist bei Erwachsenen im Alter von 20 bis 30 Jahren in den USA mit einer weit verbreiteten Arthritis verbunden." über Ernährung & Diabetes
  5. "Der Fibroblasten-Wachstumsfaktor 21 ist für die therapeutischen Wirkungen von Lactobacillus rhamnosus GG gegen Fructose-induzierte Fettleber bei Mäusen über den molekularen Stoffwechsel erforderlich."

 

Hinterlasse eine Nachricht