| Dr. Charlie Ware

Epigenetik in Diät und Ernährung

Die westliche Ernährung umfasst Fastfood, Pommes Frites und eine beträchtliche Menge an verarbeiteten Lebensmitteln. Diese Lebensmittel machen das Leben der Menschen angenehmer, das ist sicher. Es muss nicht mehr geschält und zerhackt werden Gemüseoder überhaupt Abendessen kochen müssen. Ein kurzer Besuch bei einem lokalen McDonalds und Abendessen wird serviert.

Die Bevölkerung ist zwar praktisch, muss jedoch die Auswirkungen dieser Gewohnheiten auf ihre Gesundheit erkennen. In den letzten zehn Jahren hat die Prävalenz von Fettleibigkeit in Europa ist von unter 10% auf geschätzte 40% gestiegen [1].

Die Prävalenz chronischer Krankheiten wie koronare Herzkrankheit, Arthrose, Diabetesund sogar Krebserkrankungen nehmen zu. Fettleibigkeit trägt zu diesen Krankheiten bei, ebenso wie die Unfähigkeit der Bevölkerung zu erkennen, wie bestimmte Lebensmittel sie beeinflussen. 

 

Nahrung, Ernährung und der menschliche Körper

Die Bevölkerung hat ein begrenztes Verständnis dafür, wie sich Lebensmittel auf sie auswirken. Es wurden Kampagnen veröffentlicht, um die Menschen über die nachteiligen Auswirkungen der ständigen Abhängigkeit von Fastfood und frittierten Lebensmitteln, verarbeiteten Lebensmitteln und raffinierten Produkten aufzuklären. Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass der Konsum von Transfetten zu einer erhöhten Inzidenz von Herzerkrankungen und Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System führt [2]..

Der Verzehr von Fastfood und verarbeiteten Lebensmitteln fügt der Ernährung einer Person häufig auch so genannte „leere Kalorien“ hinzu.  

Was viele nicht erkennen, ist, dass ungesunde Lebensmittel und ein unzureichender Ernährungsplan auch die DNA des menschlichen Körpers beeinflussen - oder genauer gesagt die Genexpression.

Wissenschaftler der University of California in Los Angeles [3] erklären, dass wir uns nicht mehr nur darauf konzentrieren sollten, dass Lebensmittel in Energie umgewandelt werden und dass Zellen im Körper diese Energie zusammen mit Nährstoffen benötigen, um richtig zu funktionieren. Wir sollten uns auch darauf konzentrieren, dass Lebensmittel eine tiefere Wirkung auf den Körper haben.

Wenn wir einen unausgewogenen Ernährungsplan zu uns nehmen und unsere Lebensmittel keine ausreichende Ernährung bieten, sowie die Tatsache, dass in unserer Ernährung ungesunde Substanzen enthalten sind, treten bestimmte chemische Reaktionen auf, die dazu führen, dass einige Gene ausgeschaltet und andere eingeschaltet werden . Einige dieser Gene können im menschlichen Körper eine entscheidende Rolle spielen.

In einem wissenschaftlichen Artikel [4] erklären Forscher, dass wir Lebensmittel als "Umwelt" betrachten und dann die Auswirkungen dieser Umgebung auf die Epigenetik betrachten sollten - genauer gesagt, die in Lebensmitteln enthaltenen Nährstoffe bilden eine Umgebung, die im Wesentlichen mit dem Gen interagiert Ausdrücke im menschlichen Körper. Dies bedeutet, dass Nährstoffe die Art und Weise verändern können, wie Gene von Zellen im gesamten Körper gelesen werden. Das Endergebnis können Veränderungen, manchmal sogar Störungen der Stoffwechselprozesse sein. Die Zellfunktion kann ebenfalls verändert werden, was den Körper zerstören und letztendlich dazu führen kann, dass gesunde Strukturen beschädigt werden.

In einem Studien [5] unter der Leitung von Rosetta Inpharmatics in Seattle, USA, erklären Wissenschaftler, dass es in der Epigenetik seit langem bekannt ist, dass Alter und Geschlecht einen signifikanten Einfluss auf die Genexpression und die menschliche DNA im Allgemeinen haben. Darüber hinaus spielt auch die Tageszeit, zu der DNA-Stränge analysiert werden und die Genexpression bei einem Patienten berücksichtigt wird, eine Rolle. In dieser Studie wurde untersucht, wie die Nahrungsaufnahme im Allgemeinen die Genexpression verändern kann. Die Forscher fanden heraus, dass sowohl ein nüchterner als auch ein gefütterter Zustand zu Veränderungen der gesamten Genexpression führten, was zu einer wichtigen Entdeckung bei der Untersuchung der Epigenetik führte.

An dieser Stelle sollte angemerkt werden, dass Wissenschaftler auch entdeckt haben, dass Gene eine Rolle bei der Entwicklung von Fettleibigkeit spielen können. Nach Angaben der National Institutes of Health5 wurde eine genetische Komponente entdeckt, bei der Gene dazu führen, dass manche Menschen schneller an Gewicht zunehmen als andere. Studienteilnehmer, die eine Diät erhielten, die der heute bekannten westlichen Diät ähnelt, verursachten eine Gewichtszunahme, die im Vergleich zu einer Kontrollgruppe zwischen 0% und 600% lag - was zeigt, dass die Diät möglicherweise nicht der einzige Faktor ist, der zu Gewichtsveränderungen beiträgt, aber auch die Art und Weise, wie Gene die Art und Weise beeinflussen, wie der Körper Nahrung metabolisiert, sowie wie Fett verteilt und gespeichert wird.

 

Wie dies alles durch die richtige Ernährung in einen gesünderen Körper passt

Die gute Nachricht hier ist, dass die Wissenschaft an einem Punkt angelangt ist, an dem Forscher nun bestimmen können, wie bestimmte Lebensmittel und Nährstoffe die Epigenetik und die allgemeine Genexpression im menschlichen Körper beeinflussen können. Dies hat zur Entwicklung vieler Ernährungsprogramme und Diäten geführt, die darauf abzielen, die Aufnahme von Lebensmitteln zu reduzieren, die die Genexpression negativ beeinflussen können, und solche Lebensmittel einzuschließen, die die richtigen Nährstoffe enthalten, um die menschliche Epigenetik zu fördern.

Dies führt zu der Schlussfolgerung, dass der Weg zu einem gesünderen Leben nicht nur darin bestehen sollte, zu verstehen, wie eine ausgewogene Ernährung auf zellulärer Ebene im menschlichen Körper funktioniert, sondern auch die Rolle von Ernährung und Ernährung in der Epigenetik, der DNA-Struktur des Körpers und zu verstehen die Expression von Genen.

Um ein klareres Verständnis zu vermitteln, sollten wir uns auf eine Studie konzentrieren, die von Wissenschaftlern der University of Utah durchgeführt wurde [6]. Die Idee hinter dieser speziellen Studie war es, Gene zu identifizieren, die durch die Nahrungsaufnahme verändert wurden, und insbesondere, wie sich bestimmte Genexpressionen mit dem Verzehr bestimmter Lebensmittelarten veränderten. Die Studie wollte auch herausfinden, wie die Ernährung auf genetischer und DNA-Ebene mit der Krankheit in Zusammenhang gebracht werden kann.

Die folgenden Entdeckungen wurden in Bezug auf Gene und spezifische Nahrungsaufnahme und Nährstoffaufnahme gemacht:

  • 68 Dysregulierte Gene wurden mit fleischbezogenen Lebensmitteln in Verbindung gebracht
  • 65 Dysregulierte Gene wurden mit nicht fleischbezogenen Lebensmitteln in Verbindung gebracht
  • Drei dysregulierte Gene waren mit der Aufnahme von Kalzium verbunden
  • Vier dysregulierte Gene waren mit Folsäure assoziiert

Die wichtigsten Entdeckungen, die die Forscher in dieser Studie machen konnten, waren folgende:

  • Die Expression von Genen, die mit dem Verzehr von fleischbezogenen Produkten in Verbindung gebracht wurden, hängt auch mit Krebs, Tumormorphologie, organismalen Verletzungen, organismalen Anomalien, Zelltod, Zellfunktion, Zellerhaltung, Zellbewegung und dem Überleben von Zellen im menschlichen Körper zusammen . 
  • Die Expression der Gene, die mit nicht fleischbezogenem Lebensmittelkonsum assoziiert waren, war mit der Entwicklung des hämatologischen Systems, der Funktion des hämatologischen Systems, der Funktion und Entwicklung des Nervensystems sowie der Gewebemorphologie verbunden. Darüber hinaus enthalten diese Genexpressionen auch Verbindungen zu organismalen Verletzungen, organismalen Anomalien und Störungen, die das Bindegewebe im Körper betreffen.

Laut einer Studie [7] im Journal of Advances in Nutrition gibt es zwei Möglichkeiten, wie die in Lebensmitteln enthaltenen Nährstoffe die Genexpression verändern können. Die Nährstoffe können entweder einen direkten Einfluss auf die Enzyme haben, die eine Veränderung der Genexpression bewirken. Alternativ kann der Nährstoff eine Wirkung auf die Verfügbarkeit der spezifischen Substrate haben, die erforderlich sind, damit die Enzyme ihre speziellen Wirkungen ausführen können.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Nährstoffe jetzt nicht nur wichtig sind, um die normale Zellfunktion aufrechtzuerhalten, sondern auch um sicherzustellen, dass die Genexpression auf positivere Weise verändert wird. In einer Studie [8] setzten Wissenschaftler trächtige Mäuse BPA-Verbindungen aus, die auch als Bisphenol A bekannt sind. Eine Maus erhielt eine Standarddiät, die anderen Mäuse hatten jedoch Nährstoffe in ihre Nahrung aufgenommen. Diese Nährstoffe schlossen Vitamin B12, Folsäure, Cholin und Betain ein.

Das Ergebnis waren gesündere neugeborene Mäuse der Mutter, die mit zusätzlichen Nährstoffen gefüttert wurden. Dies lieferte weitere Beweise dafür, dass die richtigen Nährstoffe bereits vor der Geburt eine Rolle spielen.

Bei Menschen sind möglicherweise noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich, aber die Sicherstellung einer ausreichenden Aufnahme essentieller Nährstoffe über die Nahrung ist von entscheidender Bedeutung. Erwachsene, schwangere Frauen, Kinder und ältere Menschen benötigen eine ausreichende Versorgung mit Mineralien, Vitaminen, Aminosäuren und gesunden Fetten. Wenn stattdessen verarbeitete und raffinierte Lebensmittel konsumiert werden, sehen wir Nebenwirkungen auf die DNA und die Epigenetik, die letztendlich Probleme mit der Genexpression im Körper verursachen.

Darüber hinaus ist es wichtig zu berücksichtigen, wie wichtig es ist, die Mehrheit oder wenn möglich alle dieser Nährstoffe aus Vollwertkost und natürlichen Quellen zu beziehen. Durch die Sicherstellung einer ausreichenden Aufnahme von Obst und Gemüse sowie von Fisch und einigen anderen Lebensmitteln können die Zellen mit Nährstoffen versorgt, die genetische Expression auf die richtige Weise beeinflusst und das Krankheitsrisiko auf DNA-Ebene tatsächlich verringert werden. nicht nur auf zellularer Ebene.

Es gibt eine weitere wichtige Entdeckung, die kürzlich von Wissenschaftlern der Universität für Wissenschaft und Technologie gemacht wurde [9]. Die Forscher untersuchen die Auswirkungen verschiedener Diäten auf verschiedene Menschen. Die Forscher berücksichtigten, dass verschiedene Menschen auch auf bestimmte Lebensmittel auf ihre eigene Weise reagieren können.

Die Forscher fanden heraus, dass eine kohlenhydratreiche Ernährung dazu führt, dass einige Gene im Körper, insbesondere diejenigen, die an entzündlichen Auslösern beteiligt sind, Überstunden machen. Diese Personen erhielten eine Diät, die zu 65% aus Kohlenhydraten bestand. Der Rest ihrer Ernährung bestand aus Fetten und Proteinen. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass bestimmte Gene, die mit Demenz, Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht wurden, überlastet sind, wenn zu viel Kohlenhydrate in der Ernährung enthalten sind.

Eine weitere wichtige Entdeckung ist, dass kohlenhydratarme Diäten einen positiveren Effekt zu haben scheinen, aber immer noch nicht den idealen "schützenden" Effekt bieten, der von einer "gesunden" Diät erwartet wird.

Die Schlussfolgerung dieser speziellen Studie ist, dass eine Ernährung im Hinblick auf Makronährstoffe ideal ausgewogen sein sollte. Sie fanden heraus, dass die idealste Verteilung darin besteht, die Makronährstoffe gleichmäßig zu verteilen - dies bedeutet, dass ein Drittel Proteine, ein Drittel Fette und das andere Drittel Kohlenhydrate sind. Durch die Begrenzung der Kohlenhydrate würden Gene, die an den oben genannten Krankheiten und auch Entzündungen beteiligt sind, nicht überstimuliert.

Der nächste Schritt besteht darin, weitere Forschungen zu bestimmten Nahrungsquellen durchzuführen. Dann sehen Sie, wie die Nährstoffe in diesen Nahrungsquellen die Epigenetik des menschlichen Körpers beeinflussen würden. Es ist auch wichtig, die Rolle einer angemessenen Ernährung zu verstehen und gleichzeitig eine Überernährung zu vermeiden - da genügend Nährstoffe von Vorteil sein können, aber wenn dem Körper zu viel gegeben wird, können unerwünschte Ereignisse auftreten.

 

Fazit

Angesichts des zunehmenden Trends zu chronischen Krankheiten und Fettleibigkeit müssen die Menschen erkennen, wie wichtig es ist, die Auswirkungen von Lebensmitteln auf ihren Körper zu verstehen. Wir müssen nicht nur die Auswirkungen der Ernährung auf die Zell- und Gewebefunktion berücksichtigen, sondern auch die Auswirkungen, die Lebensmittel auf die Genexpression haben. Die Epigenetik spielt eine wichtige Rolle für das Wohlbefinden des menschlichen Körpers - und muss bei der Entwicklung eines Ernährungsplans berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass Gene positiv beeinflusst werden können.

 

 

 

References: XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Moore, RJ. (XNUMX). The biology of Canadian weeds.XNUMX. Cirsium arvense (L.) Scop. Canada Journal of Plant science, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Leth, V.,Netland, J.& Andreasen C. (XNUMX). Phomopsis cirsii: a potential biocontrol agent of Cirsium arvense. Weed Research, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Nadeau, L.B. & Vanden Born, W.H. (XNUMX). The root system of Canada thistle. Canadian Journal of Plant Science, XNUMX: XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tworkoski, T. (XNUMX). Developmental and environmental effects on assimilate partitioning in Canada thistle (Cirsium arvense). Weed Science XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Hettwer, U., B. Gerowitt, XNUMX: An investigation of genetic variation in Cirsium arvense field patches. Weed Research XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Dau, A., XNUMX: Cirsium arvense (L.) Scop in arable farming: Vegetative and generative reproduction as influenced by agronomic measures. PhD-thesis, University of Rostock. XNUMX: Hakansson, S. (XNUMX). Weeds and Weed Management on Arable Land: An Ecological Approach, CAB International, Wallingford, UK.

  1. M. Agha, R. Agha. Die zunehmende Verbreitung von Fettleibigkeit: Teil A: Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit. Internationales Journal für Chirurgie. Onkologie. 22. Juni 2017.
  2. D. Moaffarian, A. Aro, WC Willett. Gesundheitliche Auswirkungen von Transfettsäuren: experimentelle und beobachtende Beweise. Europäisches Journal für klinische Ernährung. Mai 2009.
  3. H. Landecker. Lebensmittel als Exposition: Ernährungsepigenetik und der neue Stoffwechsel. Journal of Biosocieties. 7. März 2011.
  4. AS Leonardson, J. Zhu, Y. Chen, K. Wang, JR Lamb, M. Reitman, V. Emilsson, EE Schadt. Die Wirkung der Nahrungsaufnahme auf die Genexpression im menschlichen peripheren Blut. Oxford Journals: Human Molecular Genetics. 16. Oktober 2009.
  5. Gene, Junk Food und Gewicht. Nationales Gesundheitsinstitut. 28. Januar 2013.
  6. AJ Pellatt, ML Slattery, LE Mullany, RK Wolff, DF Pellatt. Die Nahrungsaufnahme verändert die Genexpression im Dickdarmgewebe: Mögliche zugrunde liegende Mechanismen für den Einfluss der Ernährung auf die Krankheit. Journal of Pharmacogenetics and Genomics. 9. März 2016.
  7. SW Choi, S. Friso. Epigenetik: Eine neue Brücke zwischen Ernährung und Gesundheit. Fortschritte in der Ernährung: Ein internationales Review Journal. 21. Oktober 2010.
  8. Ernährung & das Epigenom. Genetisches Lernzentrum.
  9. Füttere deine Gene. Norwegische Universität für Wissenschaft und Technologie. 19. September 2011.

Hinterlasse eine Nachricht