| Dr. Charlie Ware

Gesundheitliche Vorteile von Honokiol

Honokiol ist die chemische Verbindung, die aus Samenkegeln, Rinde und Blättern einiger Arten von isoliert wird Magnolien. Am häufigsten ist die Magnolie Grandiflora, eine Art, die in verschiedenen Teilen Asiens heimisch ist. Es gibt auch andere Arten wie die Magnolia Dealbata, Magnolia Biondii, Magnolia Obovata und Magnolia Officinalis die in der traditionellen Medizin verwendet werden. Diese sind in Südamerika und Mexiko zu finden.

Honokiol hat einen duftenden und würzigen Geruch. Es überwindet leicht die verschiedenen Barrieren im Körper und macht es für eine mögliche wirksame Therapie leicht verfügbar. In China heißt die Rinde Houpo. Extrakte werden üblicherweise zur Behandlung von Angstzuständen, Stimmungsstörungen und zur Senkung des Fiebers verwendet. In Japan wird der Extrakt wegen seiner anxiolytischen Wirkung als Tee verwendet.

Heute ist es möglich, Honokiol als Nahrungsergänzungsmittel zu vermarkten. Seine Wirkung wurde unter Tiermodellen gut untersucht, und die westliche Medizin unternimmt Schritte, um gereinigte Extrakte zu erhalten, um verschiedene Präparate herzustellen. Es gibt auch zunehmend Hinweise darauf, dass die traditionelle Verwendung von Magnolienrinde zur Verbesserung des Schlafes, zur Bekämpfung von Depressionen und Angstzuständen, zur Hemmung von Schmerzen und Entzündungen und zum Schutz des Zentralnervensystems unterstützt wird.

 

Bekannte gesundheitliche Vorteile von Honokiol

Neuroprotektion

Seit Jahrhunderten wird Honokiol verwendet, um die Lernleistung und das Gedächtnis des Einzelnen zu verbessern. Die moderne Wissenschaft hat nach einer Reihe von Experimenten die Grundlage für diese Praxis geschaffen. Es ist bekannt, dass Honokiol eine neuroprotektive Eigenschaft besitzt. Im Gegensatz zu anderen Medikamenten und anderen Kräuterpräparaten besitzt Honokiol die Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden. Diese Barriere dient als Tor des Zentralnervensystems vom Blut und nur wenige Substanzen können es passieren. In klinischen Studien wurde beobachtet, dass Honokiol in der Lage ist, auf das Gehirngewebe zuzugreifen, indem es diesen halbpermissiven Teiler passiert. Einmal drinnen, fördert Honokiol gesunde Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Es ermöglicht den Gehirnzellen, schneller und effizienter zu kommunizieren und so die kognitive Leistung eines Individuums zu verbessern.

Honokiol hat auch die Fähigkeit, Entzündungsreaktionen im Gehirn zu verhindern, indem es die Produktion von Zytokinen hemmt, den Chemikalien, die für die Symptome der Entzündung verantwortlich sind. In verschiedenen durchgeführten Studien wurde auch beobachtet, dass Honokiol neuronale Schäden verhindert, indem es die Glukoseintoleranz nach Ischämie unterdrückt.

Neben der Steigerung der geistigen Fähigkeiten und dem Schutz der Neuronen vor Schäden hat sich Honokiol auch als wirksam bei der Behandlung von akuten Anfällen, Schlaganfall und Epilepsie erwiesen. Um dies zu beweisen, verwendeten die Forscher neuronale Kultur und Tiermodelle. Die Wirksamkeit des Extrakts wurde mit anderen Arzneimitteln verglichen, die üblicherweise zur Behandlung dieser Störungen verwendet werden, und die Ergebnisse zeigen, dass Honokiol mit den am häufigsten verwendeten Arzneimitteln auf Augenhöhe zu sein scheint.

In Hinsicht auf Alzheimer-KrankheitEs wurde nachgewiesen, dass Honokiol den neuronalen Zelltod wirksam verhindert. In verschiedenen durchgeführten Studien zeigen die Ergebnisse, dass der Extrakt neuronale Zellen vor allem in den frühen Stadien der Alzheimer-Krankheit gegen oxidativen Stress retten kann. Es kann die Symptome verzögern, indem es die mitochondrialen Funktionen des Gehirns rettet.

Anti-Angst

Magnolienrinde, die Honokiol enthält, wird seit langem für ihre natürliche verwendet beruhigendes Mittel. Es wirkt als Angstminderer und behauptet, es helfe dabei, das Gehirn auszuschalten und eine Überlastung zu verhindern. Die Fähigkeit, angstbedingtes Verhalten zu verringern, beruht auf der Fähigkeit, Rezeptoren im Endocannabinoidsystem zu aktivieren, Adrenalin und andere stressbedingte Hormone wie Cortisol zu reduzieren. 

Im Vergleich zu anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten gegen Angstzustände, die zu körperlicher Abhängigkeit und zentraler Depression führen können, wurde beobachtet, dass sich die Verabreichung von Honokiol bei Labortieren als wirksam erwies. Die orale Verabreichung von Honokiol führt zu signifikant besseren Ergebnissen als orales Diazepam, das kognitive Nebenwirkungen haben kann. Dieser Befund eröffnet potenzielle Möglichkeiten, den Extrakt zur wirksamen Behandlung verschiedener Angststörungen beim Menschen einzusetzen.

Antidepressivum

Bei Patienten mit Depressionen wurde ein niedriger Serotoninspiegel beobachtet. Serotonin ist ein wichtiger chemischer Neurotransmitter im Körper. Es wird manchmal als Glückshormon bezeichnet, weil es nach dem Sport, dem Essen von Pralinen und in glücklichen Situationen mit lebendigen und lebendigen Gefühlen verbunden ist. Seine Hauptfunktion ist die Regulierung der Stimmung und des Sozialverhaltens. Wenn es ein chemisches Ungleichgewicht von Serotonin gibt, führt dies zu einer depressiven Haltung.

Es wurde beobachtet, dass Gemische von Honokiol und Magnolol aus Magnolienrinde bei gestressten Nagetieren eine antidepressive Wirkung haben. Der Wirkungsmechanismus hängt mit seiner Fähigkeit zusammen, den Serotoninspiegel im Blut zu normalisieren. Durch die Einnahme von Honokiol können Patienten das Ungleichgewicht von Chemikalien korrigieren und so die Symptome einer Depression verringern.

Schlaf

Schlafstörungen werden häufig zusammen mit anderen psychischen Störungen wie Depressionen und Angstzuständen beobachtet. Depressive und ängstliche Patienten leiden nachts unter schlechter Qualität und Schlafstörungen, die häufig ihren Zustand verschlechtern. Studien zeigen, dass Patienten, die die Symptome von Angstzuständen und Depressionen mit Honokiol behandeln, auch indirekt Schlafstörungen behandeln. Der Mechanismus beruht auf seiner Fähigkeit, die schlaffördernden Neuronen anzuregen. Bei Tests mit Mäusen mit induzierten Schlafstörungen zeigt die Forschung, dass es die Einleitung des NREM-Schlafes (nicht schnelle Augenbewegung) beschleunigen kann. Die Wirkung hielt 4 Stunden bei einer Dosis von 20 mg an. Die allgemeine Schlussfolgerung war, dass Honokiol als schlaffördernde Substanz nützlich ist, insbesondere Schlaflosigkeit im Zusammenhang mit Depressionen und Angstzuständen.

Schmerzen und Entzündungen

Schmerzen und Entzündungen sind häufige Symptome chronischer Erkrankungen wie Arthritis. Während die beiden Schutzfunktionen haben, führt der damit verbundene Prozess zu unangenehmen Gefühlen. Obwohl eine Reihe von Medikamenten verfügbar sind, haben viele von ihnen dosislimitierende Nebenwirkungen. Die Medikamente sind auch teuer, machen süchtig und haben langfristig schädliche Nebenwirkungen. Daher greifen viele Heilpraktiker auf pflanzliche Medikamente zurück, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Sie sind genauso wirksam wie synthetische Drogen, aber sie sind natürlichere und sicherere Alternativen.

Eine sehr häufige Ergänzung für Schmerzen und Entzündungen ist Honokiol. Die traditionelle chinesische Medizin verwendet seit langem Magnolienrinde, um verschiedene Arten von Körperschmerzen und Entzündungen zu behandeln. Im Labor wurde festgestellt, dass Honokiol das Schmerzleckverhalten von Tiermodellen reduziert. Der Effekt beruht auf seiner Fähigkeit, Schmerzreaktionen zu blockieren und entzündliche Chemikalien wie den Tumornekrosefaktor zu verringern.

Kann Krebspatienten zugute kommen

Krebs wird weltweit zu einer der Hauptursachen für Morbidität. Mit der zunehmenden Zahl von Menschen, die darunter leiden, wird zunehmend nach einer natürlichen Alternative zu häufig verwendeten Chemotherapeutika gesucht.

In verschiedenen Studien induziert Honokiol Apoptose oder programmierten Zelltod bei Karzinomzellen. Es wurde gut gegen Leukämie, Bauchspeicheldrüsen-, Brust- und Prostatakrebs untersucht. Seine Anti-Migrations-Eigenschaft verhindert, dass sich Krebs auf andere Bereiche des Körpers ausbreitet. Honokiol zielt auf mehrere Signalwege ab, um die Krebsentstehung und -progression zu stoppen, indem AMPK, ein Regulator der zellulären Homöostase, aktiviert wird.

Mit relativ geringen Toxizitätswerten ist es eine vielversprechende Behandlung zur Kontrolle des Fortschreitens von Krebs.

 

Side Effects

Honokiol wurde zur Behandlung verschiedener Gesundheitsprobleme verwendet, aber man sollte bedenken, dass es nicht völlig frei von allen Risiken ist. Es gibt Berichte, dass es Blutungen verstärken kann. Daher muss es unter Anleitung eines qualifizierten Arztes angewendet werden. Es muss auch von Patienten mit Hämophilie und Gerinnungsstörungen mit äußerster Vorsicht eingenommen werden. Während es als neuroprotektiv wirken kann, kann eine hohe Dosis auch für das Zentralnervengewebe toxisch sein. In-vitro-Untersuchungen zeigen, dass bei höheren Dosen ein neuronaler Tod eintritt.

 

Fazit

Honokiol ist eine fettlösliche Substanz, die aus den verschiedenen Teilen der Magnolienbäume stammt. Die Substanz passiert leicht verschiedene Lipiddoppelschichten, einschließlich der der Blut-Hirn-Schranke. Seine chemische Struktur ähnelt Propofol, einer Substanz mit anästhetischer, entzündungshemmender und neuroprotektiver Wirkung.

Honokiol ist eine jahrhundertealte Lösung, die von vielen traditionellen Heilern verwendet wird. Mit dem Aufkommen der modernen Medizin wurde die Substanz auf ihre potenziellen Vorteile beim Schutz des Zentralnervensystems, bei der Behandlung von Schmerzen und Entzündungen sowie bei der Behandlung verschiedener Gesundheitsprobleme untersucht. Die Fähigkeit, auf Tumorzellen abzuzielen und Ischämie, Angstzuständen, Anfällen und Depressionen vorzubeugen, ist vielversprechend.

 

 

 

References: XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Moore, RJ. (XNUMX). The biology of Canadian weeds.XNUMX. Cirsium arvense (L.) Scop. Canada Journal of Plant science, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Leth, V.,Netland, J.& Andreasen C. (XNUMX). Phomopsis cirsii: a potential biocontrol agent of Cirsium arvense. Weed Research, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Nadeau, L.B. & Vanden Born, W.H. (XNUMX). The root system of Canada thistle. Canadian Journal of Plant Science, XNUMX: XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tworkoski, T. (XNUMX). Developmental and environmental effects on assimilate partitioning in Canada thistle (Cirsium arvense). Weed Science XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Hettwer, U., B. Gerowitt, XNUMX: An investigation of genetic variation in Cirsium arvense field patches. Weed Research XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Dau, A., XNUMX: Cirsium arvense (L.) Scop in arable farming: Vegetative and generative reproduction as influenced by agronomic measures. PhD-thesis, University of Rostock. XNUMX: Hakansson, S. (XNUMX). Weeds and Weed Management on Arable Land: An Ecological Approach, CAB International, Wallingford, UK.

  1. "Honokiol durchquert die Blut-Hirn-Schranke und induziert die Apoptose von Neuroblastomzellen über einen intrinsischen Bax-Mitochondrion-Cytochrom-C-Caspase-Protease-Weg." über Neuroonkologie
  2. "Neuroprotektive Wirkungen von Honokiol: von der Chemie zur Medizin." über BioFactors
  3. Hoi, CP, Ho, YP, Baum, L. und Chow, AHL (2010), Neuroprotektive Wirkung von Honokiol und Magnolol, Verbindungen von Magnolia officinalis, auf die Beta-Amyloid-induzierte Toxizität in PC12-Zellen. Phytother. Res., 24: 1538 & ndash; 1542.
  4. "Vorteilhafte Wirkung von Honokiol auf Lipopolysaccharid induzierte angstähnliches Verhalten und Leberschäden bei Mäusen" über Pharmacology Biochemistry and Behavior
  5. "Antidepressivum-ähnliche Wirkungen der Mischung aus Honokiol und Magnolol aus den Rinden von Magnolia officinalis bei gestressten Nagetieren." über Progress Neuropsychopharmacol Biologische Psychiatrie
  6. "Honokiol fördert den Schlaf bei nicht schnellen Augenbewegungen über die Benzodiazepinstelle des GABAA-Rezeptors bei Mäusen" über das British Journal of Pharmacology
  7. "Antihyperalgetische Eigenschaften von Honokiol in entzündlichen Schmerzmodellen durch Targeting von NF-κB- und Nrf2-Signalen" über Frontiers in Pharmacology
  8. "Honokiol: ein neuartiges natürliches Mittel zur Krebsprävention und -therapie" über Current Molecular Medicine

 

Tags: Honokiol

Hinterlasse eine Nachricht