| Dr. Charlie Ware

Sichelzellenkrankheit & Yoga: Vorteile, Praktiken & Ergebnisse

Bei vielen Ärzten und Patienten mit Sichelzellenerkrankungen besteht ein ungerechtfertigtes Stigma in Bezug auf Bewegung.

Dies ist teilweise auf die Annahme zurückzuführen, dass schweres Training zu einem erhöhten Risiko für Herzprobleme und einer vaso-okklusiven Krise führen kann. In der Vergangenheit wurde Bewegung für Patienten mit Sichelzellenerkrankungen als „zu riskant“ angesehen.

Ein genauerer Blick auf die Literatur zeigt jedoch, dass es an formaler und sorgfältiger Forschung zu diesem Thema mangelt. Während einige Studien darauf hinweisen, dass hochintensives (extremes) Training zu einem „Trainingskollaps“ führen kann, führen sie dies auch auf andere Parameter wie extreme Hitze, genetische Veranlagung, starke Dehydration und Azidose zurück. Tatsächlich legen die neuesten Forschungsergebnisse nahe, dass Bewegung mit geringer bis mittlerer Intensität nicht nur sicher ist, sondern auch für SCD-Patienten von großem Nutzen sein kann.

 

Sichelzellenkrankheit und Bewegung: Ein Überblick

Es ist bekannt, dass körperliche Bewegung und Ausdauertraining die konstruktivsten Methoden sind, um die Sauerstoffversorgung der Muskeln zu verbessern und die Mikrovaskulatur der Skelettmuskulatur zu verbessern. Untersuchungen weist darauf hin, dass Bewegung (in allen Formen) epigenetische Veränderungen auf verschiedenen Wegen verursacht, die mit regelmäßiger Bewegung und ihren physiologischen Vorteilen verbunden sind.

SCD-Patienten stehen vor einem ungewöhnlichen Dilemma der Spirale Krise wenn sie anstrengende Tätigkeiten ausüben. Das kurzfristige potenzielle Risiko einer akuten Belastung (sehr hohe Intensität) bei SCD-Patienten besteht in einer erhöhten Entzündung, oxidativem Stress, metabolischer Azidose und Endothelaktivierung. Neue Forschungsergebnisse legen jedoch nahe, dass Bewegung mit mäßiger Intensität langfristige Vorteile wie eine verbesserte Gefäßgesundheit, eine bessere Fitness und eine verbesserte körperliche Funktion bietet. Es kann auch Personen mit SCD krankheitsmodifizierende Wirkungen verleihen.

Im Jahr 2019 untersuchten die Forscher acht Wochen lang 32 Teilnehmer, während sie 40-minütige Sitzungen mit mäßiger Intensität absolvierten. Sie fanden eine signifikante Verbesserung der Blutsauerstoffabgabe an Gewebe und der allgemeinen körperlichen Gesundheit. Diese jüngste Entwicklung in der Forschung unterstreicht die bevorstehende Notwendigkeit, die Sichtweise von SCD-Patienten und Ärzten im Gesundheitswesen neu zu formulieren und eine nachhaltige „Dosierung“ von Bewegung zu finden, die das Gleichgewicht zwischen Gesundheitsrisiken und langfristigen Vorteilen optimiert. Es eröffnet auch die Möglichkeit, Bewegung zur Schmerzbehandlung und als Strategie zur Verhinderung häufig auftretender komorbider Zustände einzusetzen.

 

Yoga und Sichelzellenkrankheit:

 Es gibt vielversprechende Daten, die mäßig intensive Übungen wie Yoga mit einer verbesserten körperlichen Gesundheit und einer besseren Lebensqualität für SCD-Patienten verbinden. Vereinfacht gesagt ist Yoga eine multidisziplinäre Geist- und Körperpraxis, die vor ungefähr fünf Jahrtausenden entstanden ist. Es hat sich heute unbestreitbar auf alle Ecken der Welt ausgedehnt. Es gibt drei Hauptfacetten des Yoga:

Asana: Dies bezieht sich auf die Körperhaltungsstellungen (Yoga Asana), die entweder einzeln oder in einem Posenfluss in den fünf Hauptpositionen - Sitzen, Stehen, Knien, Liegen und Liegen - ausgeübt werden können.

Pranayama: Pranayama ist eine Wellness-Praxis, die besser bekannt ist als Atemarbeit. Kurz gesagt, es handelt sich um eine Reihe von 14 grundlegenden Atemübungen und deren Variationen, die dem Einzelnen helfen, den Atem zu regulieren, zu steuern und zu manipulieren, um den Fluss zu verbessern Prana (Lebensenergie).

Meditation: Meditation ist, obwohl sie keiner Einführung bedarf, eine Tiefenentspannungstechnik - wie das Singen -, um den Geist auf einen Gedanken, eine Visualisierung, einen Klang oder ein Objekt zu konzentrieren, um die Aufmerksamkeit und das Bewusstsein zu verbessern.

Es gibt reichlich wissenschaftliche Literatur zum Thema Yoga, die zeigt, wie es ein praktikables Mittel ist, um Stress abzubauen, die Durchblutung zu verbessern und die Entspannung in der allgemeinen Bevölkerung zu fördern. Studien zeigen auch, dass es die Flexibilität verbessert, den Körper stärkt und die Muskeln stärkt. 

Da Yoga eine Übung mit geringen Auswirkungen ist, fällt es unter die Kategorie der leichten bis mittelschweren Übungen. Darüber hinaus kann es weiter auf einen SCD-Patienten zugeschnitten werden und das Krisenrisiko aufgrund von Belastung oder Überanstrengung verringern. Regelmäßige Yoga-Sitzungen können wertvolle funktionelle Anpassungen hervorrufen, die mikrovaskuläre Defizite reduzieren und Schmerzen / Entzündungen verringern. Dies kann das körperliche Wohlbefinden und die Lebensqualität von SCD-Patienten drastisch verbessern.

Yoga ist eine Möglichkeit. Es gibt andere einfache Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr Wohlbefinden zu unterstützen. Hier finden Sie sie.

 

Yoga-Praktiken zur Behandlung von Sichelzellenschmerzen:

Eine beträchtliche Anzahl von Patienten mit Sichelzellenerkrankungen lebt den größten Teil ihres Erwachsenenlebens mit unaufhörlichen Schmerzepisoden. Wenn die sichelförmigen Erythrozyten den Blutfluss blockieren, kann dies zu periodischen Schmerzepisoden führen, die als „Krisen“ bezeichnet werden. Leichte bis schwere Schmerzen sind eine der häufigsten Komplikationen und der Hauptgrund für die Suche nach medizinischer Versorgung.

Ob gut oder schlecht, die Verwendung von Opioiden war bisher die Hauptantwort auf die Schmerzbehandlung in Krisenzeiten. Die meisten Fälle von mäßigen Schmerzen bei SCD-Patienten werden durch Verabreichung eines schwachen Opioids wie Oxycodon zusammen mit einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament wie Ibuprofen behandelt. In akuten Fällen werden noch stärkere Opioide wie Morphin oder Methadon eingesetzt.

Dies stellt jedoch ein Problem bei der langfristigen Behandlung von Schmerzen dar, da der häufige Gebrauch von Opioiden allmählich zu einer Eskalation der Dosen führt. Einige Studien weisen sogar darauf hin, dass eine anhaltende Verwendung von Opioiden zur Schmerzbehandlung die Schmerzempfindlichkeit eines SCD-Patienten tatsächlich erhöhen kann. Darüber hinaus führt dies zu zusätzlichen Risiken für Opioidabhängigkeit und -abhängigkeit, die für sich genommen ein Minenfeld sind.

Glücklicherweise gibt es zunehmend Hinweise darauf, dass Entspannungstechniken und Bewegung in Verbindung mit einer medizinischen Standardtherapie eingesetzt werden können, um die Gesundheit zu verbessern und Schmerzen bei SCD-Patienten zu lindern. Yoga bietet die Lösung von Meditations- und Atemübungen als akzeptable Alternative zur Schmerzlinderung. Diese einfachen Selbstpflegepraktiken sind kostenlos, leicht zu ändern und können von jedem durchgeführt werden, der an SCD leidet. Darüber hinaus gibt es eine vielversprechende wissenschaftliche Forschung, die darauf hinweist, dass dies eine zugängliche und hilfreiche Ressource für die Schmerzbehandlung sein könnte. Zum Beispiel ein 2015 Studien befürwortet die Verwendung von Atemübungen als wirksame Lösung zur Bewältigung der akuten und schmerzhaften Verschlimmerungen von Sichelzellenerkrankungen.

Pranayama, die Atemtechniken, spielen eine zentrale Rolle bei der Ausübung von Yoga. Die Hypoxietherapie in Form von Pranayama hat auch vielversprechende Ergebnisse bei der Unterstützung von Patienten mit Sichelzellenerkrankungen gezeigt. Eine Studie veröffentlicht in der World Journal of Pharmacy and Pharmaceutical Sciences stellte fest, dass Pranayama die Bildung gesunder Erythrozyten mit Sauerstofftransportkapazität fördert. In ähnlicher Weise haben Achtsamkeit und progressive Entspannungsmeditation auch eine deutliche Wirksamkeit bei der Unterstützung von SCD-Patienten bei der Schmerzbehandlung gezeigt. 

 

 

Sie können auch eine natürliche Ergänzung wie EvenFlo einschließen, die aus der neuesten Sichelzellenforschung stammt und speziell für SCD-Patienten entwickelt wurde. EvenFlo wurde unter Verwendung gründlich erforschter Kombinationen von sekundären Pflanzenstoffen formuliert, die akute Schmerzen und Entzündungen lindern und die Durchblutung fördern. Es bietet eine aktive Linderung chronischer Schmerzzustände und schafft eine günstige Grundlage für ein tägliches Trainingsprogramm mittlerer Intensität.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Änderungen des Lebensstils zur Bewältigung einer Sichelzellenkrise beitragen können? Dr. Charlie Ware hat eine erstellt Kostenlose Toolkit, nur für Sie. Holen Sie sich hier.

 

Yoga, Sichelzellenkrankheit und Pädiatrie:

Gemäß einer Umfrage Von der Forschungsgruppe im Jahr 2017 durchgeführt, nahmen 90% und 48% der Kinder mit Sichelzellenerkrankungen an körperlicher Aktivität bzw. Sport teil. Die Studie kam zu dem Schluss, dass Kinder mit geringerer Beteiligung an körperlicher Aktivität größere Auswirkungen auf die Krankheit hatten.

Die Vaso-Okklusiv-Krise (VOC) ist eine der häufigsten SCD-Komplikationen bei Kindern und eine Hauptursache für akute Schmerzen in der Pädiatrie. Im Jahr 2017 wurde eine weitere Studie durchgeführt, um die Auswirkungen regelmäßiger Yoga-Sitzungen auf Kinder (5-21 Jahre) mit einer vaso-okklusiven Krise zu untersuchen. Den SCD-Kindern im Krankenhaus wurden tägliche Meditationssitzungen, Yoga-Posen, Atemtechniken und geführte Entspannung angeboten.

Ziel war es, die Wirksamkeit von Yoga bei der Schmerztherapie zu messen und zu prüfen, ob es ihre Abhängigkeit von Opioid-Medikamenten ersetzen kann. Viele Teilnehmer berichteten unmittelbar nach der ersten Sitzung von einer erheblichen Verringerung des mittleren Schmerzwerts. Das Studien kam später zu dem Schluss, dass Yoga eine hilfreiche, akzeptable und praktikable nichtpharmakologische Intervention zur Schmerzbehandlung bei Kindern mit VOC ist.

Kinder, die mäßig intensiv trainieren, können es mit Nahrungsergänzungsmitteln kombinieren, die Entzündungen reduzieren und die Durchblutung steigern. Dies kann helfen, Muskelkrämpfe zu behandeln und die Durchblutung zu verbessern, um einen reibungslosen Fortschritt zu gewährleisten. Sie sollten sich für ein Nahrungsergänzungsmittel entscheiden, das speziell für Kinder wie entwickelt wurde EvenFlo Jr.. Eine sorgfältig erforschte Kombination essentieller sekundärer Pflanzenstoffe hilft ihnen bei der Behandlung akuter und chronischer Schmerzzustände. Es basiert auf den neuesten Sichelzellenforschungen und hat eine Wirksamkeit von 97% in a gezeigt Doppelblindstudie. Darüber hinaus ist das Produkt gentechnikfrei, glutenfrei und vegetarisch.

 

 Fazit

Die tägliche Pflege einer SCD-freundlichen Yoga-Routine kann zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit, der Muskelfunktion und der Durchblutung beitragen. Darüber hinaus kann es zu besserem Schlaf, sozialen Interaktionen und Stressabbau führen. Sie können Bewegung mit antioxidantienreichen Nahrungsergänzungsmitteln kombinieren, die freie Radikale im Körper bekämpfen und das allgemeine Wohlbefinden fördern. Flüssiges Chlorophyll stärkt die Stressbewältigungskapazität des Körpers und verbessert die Vorteile anderer Nahrungsergänzungsmittel.

Atemtechniken wie Pranayama, Tiefenentspannungstechniken wie geführte Meditation und moderates Yoga können eine wirksame langfristige Lösung sein, um wiederkehrende und chronische Schmerzen bei SCD-Patienten zu lindern. Nahrungsergänzungsmittel wie Zink verbessert die Funktion von Immunzellen und fördert die allgemeine Gesundheit. Und forschungsbasierte Nahrungsergänzungsmittel wie EvenFlo kann eine sicherere und zuverlässigere Option jenseits der trüben Welt der Opioide bieten, um Schmerzen bei SCD-Patienten zu lindern und ihre Lebensqualität zu verbessern.

 

 

 EvenFlo

Hinterlasse eine Nachricht