| Caroline Ware

Warum verschwinden meine Erkältungs- / Grippesymptome nicht?

Fühlen Sie sich jemals müde oder schwach, nachdem Sie eine Erkältung oder Grippe überwunden haben? Sie fragen sich: "Werde ich mich jemals wieder normal fühlen?" Wenn Sie anhaltende Symptome haben, die wochenlang anhalten, leiden Sie möglicherweise an einem postviralen Müdigkeitssyndrom. Während es nicht oft von Ärzten diagnostiziert wird, postvirales Müdigkeitssyndrom (PVFS) ist ein häufiges Ereignis, insbesondere nach einer langen Krankheit.

Möglicherweise haben Sie PVFS, wenn Sie an folgenden Symptomen leiden:

  • Müdigkeit (ungewöhnlich schwach, ständig müde, Energiemangel)
  • Konzentrationsschwäche
  • Schlafstörung
  • Gewichtsverlust
  • Gelenk-und Muskelschmerzen
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Geschwollene und schmerzhafte Drüsen

Andere Symptome von PVFS sind:

  • Muskelzuckungen
  • Gedächtnisverlust
  • Unfähigkeit, die Körpertemperatur richtig zu regulieren
  • Herzklopfen
  • Neue Allergien oder Empfindlichkeiten
  • Optische Störung
  • Reizdarm
  • Kopfschmerzen, Halsschmerzen und geschwollene Drüsen
  • Geschwächte Immunität
  • Verwechslung
  • Schwindel
Vi-Rid
Hilft bei der Linderung und Verkürzung der Dauer von Erkältung und Grippe

Im Allgemeinen hält PVFS einige Tage nach einer Virusinfektion an. Die meisten von uns werden nach bestimmten Erkältungen und Flus ein gewisses Ausmaß dieses Syndroms erleben, da sich unser Körper nach der Bekämpfung von Viren erholen muss. Der Zustand wird normalerweise nur von Ärzten diagnostiziert, nachdem die Müdigkeit einige Wochen oder länger andauert. Die Diagnose von PVFS kann problematisch sein oder sogar übersehen werden, da seine Symptome weitreichend sind und im Einklang mit anderen Krankheiten wie Lungenentzündung und Anämie auftreten.

Bestimmte Erkrankungen können auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, PVFS zu entwickeln, einschließlich Anämie, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen und Asthma. Diejenigen, die an diesen Krankheiten leiden, müssen nach einer Krankheit besonders vorsichtig sein. Es ist wahrscheinlicher, dass sie sich nach einer Krankheit müde fühlen und zusätzlich an den anderen Symptomen von PVFS leiden.

PVFS kann auch psychische und emotionale Belastungen verursachen. Patienten mit PVFS leiden häufig an:

  • Angst
  • Depression
  • Gefühle der Verzweiflung

Psychische und emotionale Belastungen treten bei Patienten mit PVFS häufig aufgrund des Ausmaßes ihrer Müdigkeit auf, zusätzlich zu anderen Symptomen wie Verwirrtheit und Schlafstörungen. Der zusätzliche Stress und die Frustration, unter denen Patienten leiden, können zu einem Teufelskreis von Depressionen und Angstzuständen führen.

Wenn die Symptome von PVFS länger als vier bis sechs Monate anhalten, kann Ihr Arzt die Krankheit und ihr Fortschreiten vom postviralen zum chronischen Müdigkeitssyndrom überdenken. Die Symptome des chronischen Müdigkeitssyndroms sind schwerwiegender, insbesondere wenn die Müdigkeit nach Anstrengung länger als 24 Stunden anhält.

Glücklicherweise werden die meisten Fälle des postviralen Müdigkeitssyndroms nicht zum chronischen Müdigkeitssyndrom. In der Zwischenzeit ist es wichtig, sich an diesen neuen Zustand anzupassen und zu lernen, ihn so gut wie möglich zu kontrollieren, während Sie warten.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um die Auswirkungen von PVFS zu minimieren:

  • Ruhe dich aus, besonders wenn du müde bist. Möglicherweise brauchen Sie ein Nickerchen oder müssen es einfach öfter als zuvor ruhig angehen lassen.
  • Während es vielleicht das Letzte ist, was Sie tun möchten, wenn Sie erschöpft sind, kann sogar ein kurzer Spaziergang helfen. Wenn Sie nicht aktiv bleiben, wird es nur noch schlimmer, was möglicherweise dazu führt, dass PVFS länger verweilt.
  • Verlangsamen Sie Ihr Tempo. Minimieren Sie den Arbeitsaufwand. Versuchen Sie nicht, alles zu tun, auch wenn Sie es vorher konnten. Der schnellste Weg zur Wiederherstellung ist der mit so wenig zusätzlichen Anforderungen wie möglich.
  • Gut essen Sie werden mehr Energie haben, wenn Sie sicherstellen, dass Sie frisches Obst, Blattgemüse, gesunde Proteine ​​und gute Fette essen. Schneiden Sie überschüssigen Zucker, Milchprodukte und raffiniertes Getreide so weit wie möglich aus, da diese zu Müdigkeit führen.
  • Wasser trinken. Bleiben Sie hydratisiert und trinken Sie mindestens acht Tassen - Ihr Körper braucht Wasser, um Giftstoffe auszuspülen.
  • Stress minimieren. Versuchen Sie, mit Stress durch Entspannung und meditative Techniken umzugehen, um Ihre innere Reaktion auf äußere Stressfaktoren zu stärken.
  • Sei geduldig. Sei geduldig mit dir selbst und mit anderen. Es ist frustrierend, sich auf Einschränkungen einstellen zu müssen, die Sie vorher nicht hatten. Sich der Frustration hinzugeben, behindert die Wirkung des Ruhens - und macht es schwierig, dies zu tun.

Es ist normalerweise vorübergehend und dauert einige Wochen. Unnötig zu erwähnen, dass es sich quälend lang anfühlen kann, wenn es das tägliche Leben beeinträchtigt und zu Einschränkungen führt. Die Auswirkungen von PVFS können schwächend sein. Es ist jedoch wichtig, sich auf die Linderung von Erschöpfung und die Steigerung der Energie zu konzentrieren - und sich daran zu erinnern, dass dies nur vorübergehend ist. Wenn Sie dies nicht tun, kann die PVFS länger halten und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass dieses Syndrom zu einem chronischen Müdigkeitssyndrom wird.

Jeder geht anders mit Krankheiten um, aber das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, ist, sich auszuruhen, gut zu essen und zu versuchen, Ihren Stress so weit wie möglich zu reduzieren. Um PVFS zu schlagen, müssen Sie Ihrem Körper die bestmögliche Chance auf Genesung geben.

Hinterlasse eine Nachricht