| Dr. Charlie Ware

Fettleibigkeit, Diabetes und männliche Fruchtbarkeit. Was ist die Verbindung?

Fettleibigkeit wurde mit verschiedenen Gesundheitszuständen wie Diabetes, Arthrose, Bluthochdruck und koronarer Herzkrankheit in Verbindung gebracht. Untersuchungen zeigen nun, dass es die Spermiengesundheit bei Männern negativ beeinflussen kann.

Die Qualität der Spermien wird von verschiedenen Lebensstil- und Umweltfaktoren beeinflusst. Unter diesen haben Forscher einen Zusammenhang zwischen schlechter Spermienqualität und Fettleibigkeit und daraus resultierenden Krankheiten wie Diabetes hergestellt.

Neue Forschungen haben auch einen Zusammenhang zwischen der männlichen Ernährung und der Spermienmotilität hergestellt. Diese Studien zeigen auch, dass Diäten einen epigenetischen Effekt auf die männliche Fruchtbarkeit haben und dieses epigenetische Phänomen über die Spermien auf die Nachkommen übertragen werden kann.

Dies weist auf ein Zusammenspiel von Fettleibigkeit, Ernährung und männlicher Fruchtbarkeit hin. Ernährungsinterventionen mit angemessener Nahrungsergänzung können als Abhilfemaßnahme eingesetzt werden, um die nachteiligen Auswirkungen auf die Spermienqualität umzukehren.

 

Wie wirkt sich unsere Ernährung auf die Spermienqualität aus?

Eine Studie durchgeführt bei Linköping Universität beobachtete die Spermienmotilität bei Männern und wie eine Diät die Spermiengesundheit epigenetisch beeinflussen kann. Das männliche Sperma besteht aus beweglichen Zellen. Motilität ist die Fähigkeit einer Flüssigkeit, sich zu bewegen, und die Spermienmotilität bezieht sich auf die Bewegung von Spermien.

Bei gesunden Männern hat das Sperma eine Motilität von mehr als 25 Mikrometern pro Sekunde. Die Motilität hilft dem Sperma, den Vaginalkanal hinauf in den Gebärmutterhals zu gelangen. Erkennbar ist eine schlechte Motilität eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit, was die Empfängnis für Männer erschwert.

Ihre Ernährung beeinflusst die Beweglichkeit der Spermien und diese Veränderungen können auf bestimmte Moleküle in Ihrer Nahrung zurückgeführt werden. Diese in PLOS Biology veröffentlichte Studie kommt zu dem Schluss, dass die männliche Ernährung die Gesundheit und Qualität der Spermien sofort beeinflussen kann. Tatsächlich dauert es nur ein oder zwei Wochen, bis sich die Auswirkungen auf die Ernährung bemerkbar machen.

 

Fettleibigkeit und männliche Gesundheit

 

 

Epigenetische Ernährungsumstellungen zur Spermiengesundheit

Männer haben eine einzigartige Architektur von Chromatin-Keimzellen, die eine wichtige Rolle bei der Spermatogenese spielen - die Produktion / das Wachstum der beweglichen männlichen Geschlechtszelle, die die Eizelle befruchtet. RNA spielt eine entscheidende Rolle bei der Kontrolle von Chromatin-Keimzellen, um zu verhindern, dass sie die Genexpression beeinflussen.

Diese kurzfristigen Effekte können in der Beziehung zwischen RNA und Zellfunktionen festgestellt werden. RNA ist ein kritisches Maß für die Beobachtung der Veränderungen im menschlichen Körper, da sie als Indikator für die Zellfunktion fungiert.

Es gibt große Mengen an RNA-Fragmenten in menschlichen Spermien. Studien haben gezeigt, dass eine zuckerreiche Ernährung die Rate der tsRNA in den Spermien drastisch erhöhen kann. Der erhöhte Spiegel an tsRNA wirkt sich direkt auf verschiedene Wege aus und hat einen erheblichen Einfluss auf die metabolische Gesundheit auf zellulärer Ebene.

Wissenschaftler vermuten, dass dieses epigenetische Phänomen mit den RNA-Fragmenten in Spermien zusammenhängt. Sobald diese epigenetischen Veränderungen auftreten, betreffen sie mehrere Generationen, da sie über das Sperma an die Nachkommen weitergegeben werden.

Es ist daher wichtig zu verstehen, dass die Folgen einer schlechten Ernährung nicht nur erheblich, sondern auch anhaltend sind.

 

Diabetes, Fettleibigkeit und männliche Fruchtbarkeit

Forscher haben eine starke bidirektionale Verbindung zwischen Diabetes und niedrigem Testosteronspiegel hergestellt. Andererseits ist der weltweite Anstieg der Fettleibigkeit mit einem Rückgang der männlichen Fruchtbarkeit verbunden, und die Daten weisen stark auf einen Zusammenhang zwischen Übergewicht und Spermienqualität hin.

A 2015 Studie zeigt, dass der Glukosestoffwechsel für die Gesundheit der Spermien von entscheidender Bedeutung ist und Diabetes die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigt, insbesondere die Beweglichkeit der Spermien und die Integrität der Spermien-DNA. Es heißt weiter, dass Diabetes die epigenetische Regulation während der Spermatogenese beeinflussen kann.

Ähnlich, a Meta-Analyse von 14 Studien zur Spermienzahl bei Männern kamen zu dem Schluss Übergewichtige Männer haben eher eine niedrige Spermienzahl und ca. 39 Prozent haben wahrscheinlich keine, wenn sie ejakulieren. Ähnliche Studien haben auch Fettleibigkeit mit einer verringerten Spermienkonzentration in Verbindung gebracht.

 

Verwendung von Diät & Nahrungsergänzungsmitteln zur Verbesserung der männlichen Fruchtbarkeit

Die meisten Faktoren, die die Spermienmotilität negativ beeinflussen, sind reversibel. Untersuchungen legen nahe, dass diätetische Interventionen zu einer schnellen Reaktion auf die Gesundheit der Spermien führen können. Eine gesunde Ernährung und ein gesunder Lebensstil können innerhalb weniger Wochen oder Monate zu einer besseren Gesundheit der Spermien führen. 

Sie können beginnen, indem Sie diese einfachen evidenzbasierten Änderungen in Ihrem Leben implementieren:

  • Regelmäßige Bewegung mittlerer Intensität
  • Vermeiden Sie „schlechtes Fett“ und östrogenreiche Lebensmittel
  • Essen Sie antioxidantienreiches Obst und Gemüse
  • Stress reduzieren und bewältigen 
  • Holen Sie sich 7-8 Stunden hochwertigen Schlaf
  • Vermeiden Sie enge Kleidung und Hitzeeinwirkung
  • Mit dem Rauchen aufhören und Alkohol

Darüber hinaus kann die Verwendung von pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln den negativen Auswirkungen von Diabetes und Fettleibigkeit auf die Gesundheit von Testosteron und Spermien entgegenwirken. Eine Polykräuterergänzung wie A1Care und Super Saftmischung kann den Blutzuckerspiegel und die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts erheblich verbessern und unterstützt die Fähigkeit des Körpers, zu reinigen, zu entgiften und zu verjüngen.

Diese proprietären Mischungen wurden nach sorgfältiger Forschung formuliert und enthalten mehrere pflanzliche bioaktive Verbindungen, die bei Fettleibigkeit und Entzündungen helfen. Darüber hinaus verbessern diese Nährstoffe die Verdauungsgesundheit und das Energieniveau und helfen den Genen, besser zu kommunizieren.

Zinkergänzung spielt auch eine entscheidende Rolle bei Testosteronspiegeln und Spermienproduktion. Untersuchungen hat niedrige Zinkspiegel mit einer schlechten Spermienqualität und einem erhöhten Risiko für männliche Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht. Zink spielt eine wichtige Rolle bei der Enzymproduktion, der Immunfunktion und der DNA-Synthese.

 

Artikel zum Mitnehmen:

  • Übergewichtige Männer haben eine geringe Spermienmotilität, was ein Risikofaktor ist, der zu unerwünschter Nichtkonzeption oder Subfertilität (schlechte Fruchtbarkeit) führt. 
  • Typ 1 und 2 Diabetes wirken sich negativ auf die Beweglichkeit der Spermien und die Integrität der Spermien-DNA aus
  • Die männliche Ernährung hat einen signifikanten Einfluss auf die Gesundheit und Motilität der Spermien. Diese Veränderungen machen sich innerhalb kurzer Zeit von ein bis zwei Wochen bemerkbar.
  • Nahrungsergänzungsmittel, die reich an Phytonährstoffen und bioaktiven Verbindungen sind, können bei Entzündungen, Fettleibigkeit, Fruchtbarkeit und einer besseren Genkommunikation helfen. 
  • A1Care, Super Juice Blend und HB Zinc können Menschen helfen, die an Diabetes, Fettleibigkeit und schlechter Spermienqualität leiden.

 

Fettleibigkeit und männliche Gesundheit

 

 

 

 

Fettleibigkeit und männliche Gesundheit

Hinterlasse eine Nachricht