| Dr. Charlie Ware

SCD & Schmerz: Essentielle Fettsäuren können Sichelzellenschmerzen lindern

Fettsäuren sind die natürlichen Bestandteile von Fetten und Ölen, die in gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach gesättigte Fettsäuren unterteilt werden können. Unter diesen sind essentielle Fettsäuren (EFA) eine spezielle Art von „gutem Fett“, die der menschliche Körper für wichtige biologische Prozesse benötigt.

Der menschliche Körper kann jedoch keine essentiellen Fettsäuren produzieren oder synthetisieren. Sie haben aus einer ganzheitlichen Ernährung, die aus Fisch, Nüssen, Samen und Pflanzenölen besteht, und / oder durch Nahrungsergänzung zu erhalten. 

 

Essentielle Fettsäuren (EFA) und Sichelzellenkrankheit

Es gibt drei wesentliche essentielle Fettsäuren - ALA - Alpha-Linolensäure, EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure). Von diesen sind DHA und EPA in fettem Fisch oder Meeresfrüchten enthalten, während ALA in Samen wie Leinsamen, Hanfsamen und Pflanzenölen wie Olivenöl und Palmöl enthalten ist.

Unser Artikel bezieht sich auf mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFA), die in Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren aufgeteilt werden können. Beide sind essentielle Fettsäuren und der menschliche Körper kann sie nicht synthetisieren. Die westliche Ernährung ist reich an Omega-6-Fettsäuren, aber es ist bekannt, dass sie das Immunsystem in einen entzündungsfördernden Zustand versetzen.

Omega-3-Fettsäuren hingegen wirken entzündungshemmend und können Teil einer Lösung sein, um vaso-okklusive Krisen und Gewebeschäden zu verhindern.

Klinische Studien haben die Wirkung der Omega-3-Supplementierung auf Sichelzellenerkrankungen untersucht, was zu vielversprechenden Daten geführt hat. Während wir diesen Artikel durcharbeiten, werden wir die wichtigsten Fortschritte in der neuesten Forschung in Bezug auf SCD, essentielle Fettsäuren und Omega-3-Supplementierung hervorheben.

Mitnehmen: Die Nahrungsaufnahme von EFAs ist für die allgemeine Gesundheit von entscheidender Bedeutung, und Untersuchungen zeigen, dass sie bei SCD-Patienten zu verbesserten Ergebnissen führen kann.

 

Wie beeinflussen essentielle Fettsäuren die Entzündung?

Entzündungen sind ein Hauptbestandteil vieler menschlicher Störungen und Krankheiten. Chronische Entzündungen sind ein Kennzeichen von SCD und spielen eine wichtige Rolle bei vaso-okklusiven Krisen. In der Tat, a 2019 Studie zeigt an, dass Kinder und Erwachsene mit SCD unterschiedliche Immunzellen haben, die Entzündungen fördern.

Der Verlust der Toleranz und / oder Kontrolle über Regulationsprozesse aufgrund von Sichelzellen führt auch zu einer pathologischen Entzündung. Dieser chronische oder anhaltende Entzündungsreiz kann ernsthafte Gesundheitsrisiken darstellen und zu Organ- und Gewebeschäden führen.

Gleichzeitig sind die entzündungshemmenden Eigenschaften von n-3-Fettsäuren in der Allgemeinbevölkerung gut belegt. Langkettige Fettsäuren wie EPA und DHA beeinflussen die Entzündung durch eine Vielzahl von Mechanismen. Sie binden an Kernrezeptoren, die die Genexpression regulieren, um Entzündungswege zu beeinflussen. 

Untersuchungen zeigen, dass bei Sichelzellenpatienten die Produktion von Eicosanoiden im Körper verändert werden kann, was zu einer verringerten Entzündung führt. Die Daten zeigen, dass es möglich ist, die Zusammensetzung der an der Entzündungsreaktion beteiligten Zellen durch EFA-Supplementierung zu ändern. EIN 2015 Studie liefert Hinweise darauf, dass eine Supplementierung mit n-3-Fettsäuren Entzündungen und die Adhäsion von Blutzellen bei SCD-Patienten verringern kann.

Mitnehmen: Essentielle Fettsäuren und Omega-3-Präparate können ein wirksames Therapeutikum bei Krankheiten wie SCD sein, die eine entzündliche Komponente haben.

 

Können essentielle Fettsäuren die Durchblutung verbessern?

SCD-Patienten weisen eine höhere Steifheit und Adhäsion der roten Blutkörperchen auf. Sichelige und starre Erythrozyten behindern die Mikrozirkulation und führen zu einer schmerzhaften „Krise“. Solche Patienten haben auch eine unregelmäßige Blutverdickung, die das Risiko von Blutgerinnseln in den Blutgefäßen erhöht. Untersuchungen hat gezeigt, dass eine Omega-3-Supplementierung diese Art von prothrombotischer Aktivität reduzieren kann.

Eine erhöhte Thrombozytenaktivierung ist auch bei SCD-Patienten häufig und kann zu schweren Komplikationen wie pulmonaler arterieller Hypertonie (PAH) führen. Studien haben auch gezeigt, dass EFAs wie Omega-3 die Blutplättchenaggregation verringern können, was einen Verschluss verhindern kann - eine verminderte Durchblutung des Herzens.

Darüber hinaus bauen Omega-3-Fettsäuren wie DHA in die Zellmembran ein und beeinflussen die Prozesse der RBC-Deformation in Richtung positiver Ergebnisse für SCD-Patienten. EIN 2014 Studie stellte eine erhöhte Durchblutung nach dem Training bei Personen fest, die über einen Zeitraum von 4 Wochen Fischölergänzungen konsumierten. Untersuchungen zeigen außerdem, dass EFAs die Entzündungs- und Gerinnungswege aktivieren, das gute Cholesterin (HDL) erhöhen und die Lipidprofile verbessern.

Mitnehmen: Untersuchungen zeigen, dass eine Omega-3-Supplementierung die Durchblutung verbessern, die Zellmembranen modifizieren und die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln bei SCD-Patienten verringern kann.

 

Können essentielle Fettsäuren die Sicheleffekte verringern?

Stickstoffmonoxid ist ein Vasodilatator - es fördert die Erweiterung (Erweiterung) der Blutgefäße. Sichelzellenpatienten haben freies Hb im Plasma, das Stickoxid abfängt und die Stickoxidreserven verringert. Dies führt zur Verengung der Blutgefäße und erhöht die Adhäsion (Anhaften) von Sichelzellen. Omega-3-Formulierungen fördern eine anhaltende Bildung von Stickoxid.

Die Lipidzusammensetzung von Zellmembranen interagiert mit verschiedenen Mechanismen und beeinflusst verschiedene Zellfunktionen, aber SCD-Patienten haben abnormale Blutfettsäurespiegel und starre Blutzellen. Omega-3-Fettsäuren sind wesentliche Bestandteile der Zellmembranstruktur und Omega-3-Fettsäuren haben Antihaft- und Sichelmittel, die die Mechanismen der SCD hemmen.

Untersuchungen weist darauf hin, dass DHA-Nahrungsergänzungsmittel die Flexibilität der RBC-Membran bei Mäusen erhöhen und zu einer 40% igen Verringerung irreversibel sichelförmiger Zellen führen können. EIN 2019 Studie bekräftigt, dass Omega-3-Fettsäuren anti-sichelförmige, antihämolytische und antioxidative Eigenschaften haben. Die aktuellen Daten zeigen, dass Omega-3-Fettsäuren Wirkstoffe mit zellmembranstabilisierender Wirkung haben, die dazu beitragen können, Sicheln bei SCD-Patienten zu reduzieren oder zu verhindern.

Mitnehmen: Eine EFA-Supplementierung in der richtigen Dosierung kann ein wirksames Mittel sein, um das Sicheln und die Häufigkeit und Schwere des Aufbrechens roter Blutkörperchen zu verringern, zusätzlich zu weniger vaso-okklusiven Episoden.

 

Essentielle Fettsäuren gut für Kinder mit Sichelzellen?

A 2018 Studie wurde durchgeführt, um die Vorteile von EPA-Fettsäuren durch Omega-3-Supplementierung bei SCD-Kindern zu bewerten. Nach sechs Monaten zeigte eine Mehrheit der dreißig Patienten (Kinder zwischen 8 und 15 Jahren) eine signifikante Abnahme der vaso-okklusiven Anfälle im Vergleich zur Zeit vor der Supplementierung.

A 2019 Studie fanden heraus, dass ein relativer Mangel an DHA und EPA bei SCD-Kindern mit dem Alter eskaliert. Diese relative Abnahme der Omega-3-Fettsäuren korreliert mit entzündlichen Biomarkern und vaso-okklusiven Schmerzen.

A randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie kam zu dem Schluss, dass die Omega-3-Behandlung die Unfähigkeit, zur Schule zu gehen, aufgrund von SCD-bedingten Krankheiten bei Kindern verringerte. Noch wichtiger war, dass Kinder mit Sichelzellenerkrankungen EPA-Fettsäuren sicher und effektiv konsumieren können.

Mitnehmen: Eine EFA-Supplementierung ist sicher, akzeptabel und hilfreich, um die Ergebnisse bei Kindern mit Sichelzellenerkrankungen zu verbessern.

 

Omega-3-Fettsäuren als mögliche Behandlung für Sichelzellen:

Omega-3-Fettsäuren haben eine facettenreiche biologische Wirkung, die SCD-Patienten neue therapeutische Möglichkeiten bieten kann, wie diese im Jahr 2018 veröffentlichte Studie belegt Natur Bewertungen. Ein weiteres wissenschaftliches Papier veröffentlicht in The American Journal of Clinical Nutrition weist darauf hin, dass eine EFA-Supplementierung die Häufigkeit und Schwere von Krisen, Anämie und Bluttransfusionsrate verringern kann.

Chronische Entzündungen und niedrige Blutspiegel von n-3-Fettsäuren sind seit langem bekannte Merkmale von Sichelzellenerkrankungen. Omega-3-Fettsäuren haben antioxidative Eigenschaften und die entzündungshemmenden, entzündungshemmenden, aggregations- und adhäsionshemmenden Eigenschaften ihrer aktiven Metaboliten sind ebenfalls gut belegt.

Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass EFAs

lokale entzündungshemmende Wirkungen in Organen ausüben, auf die SCD häufig abzielt, wie Leber und Lunge. Sie verbessern auch die vaskuläre Dysfunktion und verschieben die Sichelzellenmembranen in Richtung eines entzündungshemmenden Substrats.

Untersuchungen zeigen, dass eine Omega-3-Supplementierung zu spürbaren Verbesserungen der allgemeinen Gesundheit und Lebensqualität führt. Dies führt auch zu einer Verringerung der Anzahl stationärer Krankenhaustage oder Abwesenheiten aufgrund von SCD-bedingten Erkrankungen bei Kindern.

Mitnehmen: Die aktuelle Forschung zeigt, dass die Supplementierung Teil einer Kombination von Behandlungen zur Eindämmung von Entzündungen und zur Behandlung der Schwere der Krankheit sein kann.  

 

 

 

 

Verbesserung der Lebensqualität von Kriegern:

SCD-Patienten benötigen eine Behandlung mit mehreren Wirkstoffen oder Therapien, die eine multimodale Kombination von Wirkstoffen mit additiven oder synergistischen Effekten fördern. Die Begeisterung für neue Forschungsergebnisse führt zu zusätzlichen, kurativen und schmerzstillenden Praktiken, die die Lebensqualität von Patienten aus allen Lebensbereichen verbessern können.

EPA und DHA sind in fettem Fisch und Fischöl enthalten. Diese natürlich vorkommenden Inhaltsstoffe sind biologisch und kulturell akzeptabler, da sie in vielen Teilen der Welt seit vielen Jahrhunderten Teil der menschlichen Ernährung sind.

Selbst aus wirtschaftlicher Sicht haben EPA und DHA signifikante Vorteile gegenüber Hydroxyharnstoff oder anderen Standardbehandlungen wie der Bluttransfusionstherapie. Dies liegt daran, dass Omega-3-Fettsäuren kein Gesundheitsrisiko darstellen und keine Nebenwirkungen haben, die bei der Verwendung von Hydroxycarbamid beobachtet wurden.

Untersuchungen haben gezeigt, dass eine EPA- und DHA-Supplementierung den mit SCD verbundenen oxidativen Stress nicht verschlimmert. Im Gegenteil, Studien zeigen, dass es einen antioxidativen Schutz bietet und Anomalien der Membranfettsäuren, vaso-okklusive und hämolytische Krisen lindert.

Zusammenfassend zeigen die aktuellen Daten, dass EFAs eine wichtige Rolle bei der Reduzierung von Entzündungen, der Schmerzbehandlung und der Verbesserung der Durchblutung spielen. Daher kann die Omega-3-Supplementierung mit einer Standardbehandlung kombiniert werden, um die Lebensqualität und die allgemeine Gesundheit von SCD-Patienten zu verbessern.

Hinterlasse eine Nachricht