| Dr. Charlie Ware

Hypertonie: Was ist Bluthochdruck? Hypertonie-Behandlung und Hypertonie-Prävention.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Bluthochdruck?
  2. Was sind die zwei Arten von Bluthochdruck?
  3. Was sind die Symptome von Bluthochdruck?
  4. Was verursacht Bluthochdruck?
  5. Wer kann Bluthochdruck bekommen und warum?
  6. Blutdruckzahlen: Kurzanleitung
  7. Wie kann Bluthochdruck verhindert werden?
  8. Wie wirkt sich die Ernährung auf den Bluthochdruck aus?
  9. Kräuter zur Behandlung von Bluthochdruck
  10. Evidenzbasierte Medizin & Hypertonie
  11. Traditionelle Medizin & Bluthochdruck
  12. Ergänzungsmittel zur Behandlung von Bluthochdruck
  13. Lifestyle-Vorschläge zur Behandlung von Bluthochdruck im Jahr 2021

 

Was ist Bluthochdruck?

Hypertonie ist eine chronische Erkrankung, bei der der Blutdruck erhöht bleibt. Der Druck belastet das Herz, wenn es Blut pumpt und das Blut mehr Kraft auf die Arterien ausübt, die anfällig für Schäden werden.

Hypertonie entwickelt sich allmählich und erhöht die Morbidität und Mortalität bei Patienten. Unkontrolliert und unbehandelt kann Bluthochdruck schließlich zu Herzerkrankungen und Schlaganfall führen. Die Pathophysiologie der Hypertonie ist trotz jahrelanger Forschung zu diesem Thema komplex und schwer fassbar.

 

Bluthochdruck ist eine häufigere oder umgangssprachliche Definition für Bluthochdruck. Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Bluthochdruck - primär / essentiell und sekundär.

 

Wir werden in einem nachfolgenden Abschnitt auf die Untertypen und die Klassifizierung eingehen. 

Die häufigsten Symptome von Bluthochdruck sind Müdigkeit, Brustschmerzen, Schwindel, starke Kopfschmerzen, unregelmäßiger Herzschlag und Schwitzen

Es wird empfohlen, regelmäßige Untersuchungen durchzuführen, um dies frühzeitig zu erkennen, und einen Arzt für irgendeine Form der Behandlung von Bluthochdruck zu konsultieren. 

Idealerweise ist die Vorbeugung von Bluthochdruck durch eine gute Ernährung, einen guten Lebensstil und regelmäßige Bewegung der beste Ansatz, um den normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten.

 

Was sind die zwei Arten von Bluthochdruck?

Die zwei Arten von Hypertonie sind primäre Hypertonie (oder essentielle Hypertonie) und sekundäre Hypertonie. 95% der Fälle fallen unter „essentielle / primäre Hypertonie”- ein Zustand, bei dem die Ursache für Bluthochdruck unbekannt bleibt.

Der andere Typ, sekundäre Hypertonie, tritt als Nebenwirkung bestimmter Medikamente oder aufgrund einer anderen Erkrankung auf, z. B. Nierenerkrankung oder endokrine Störungen.

Darüber hinaus bezeichnen einige Ärzte dies auch als die beiden Arten der systemischen Hypertonie: primäre und sekundäre.

 

Was sind die 4 Stadien der Hypertonie?

Neben diesen Subtypen der Hypertonie wird die Klassifizierung der Hypertonie von Medizinern weiter in Stufen unterteilt.

  • normal 
  • Vorhypertonie
  • Stufe
  • Stufe
Blutdruck nach Zustand
Blutdruck nach Alterstabelle von IdealBloodPressureInfo.com

 

Ärzte verschreiben verschiedene Arten von Bluthochdruckmedikamenten, um Sie dem normalen Blutdruck so nahe wie möglich zu bringen.

 

Was ist Prehypertonie?

Prehypertonie ist, wie der Name schon sagt, eine „Warnphase“ oder ein Zeichen dafür, dass bei einer Person das Risiko einer Hypertonie besteht. Es zeichnet sich durch einen systolischen Druck von 120–139 mm Hg und 80–89 mm Hg aus.

Ihr Blutdruck schwankt an verschiedenen Tagen, sodass Ärzte Ihren Druck mehrmals überprüfen, um die Diagnose einer Prehypertonie zu bestätigen. Zu diesem Zeitpunkt wird einer Person kein Blutdruckmedikament verschrieben.

Trotzdem muss die Vorhypertonie ernst genommen werden. Verschiedene Änderungen der Ernährung und des Lebensstils können vorgenommen werden, um die Vorhypertonie umzukehren. Diese Änderungen umfassen eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf, regelmäßige Bewegung, Stressbewältigung und Entspannungstechniken.  

Die Verwendung von Kräutern und natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln kann auch bei der Umkehrung der Prehypertonie immens hilfreich sein. Polyherbal mischt gerne Weniger Stress Super Saftmischung kann Ihnen helfen, mit Stress umzugehen, die Durchblutung zu verbessern und einen gesunden Blutdruck zu erreichen. 

 

Was ist Hypertonie im Stadium 1?

Stadium 1 Hypertonie ist medizinisch definiert als systolischer Blutdruck von 130-139 mmHG und ein diastolischer Wert von 80-89 mmHg. Basierend auf Ihrer ASCVD (dem Risiko einer Herzerkrankung / eines Schlaganfalls in den nächsten 10 Jahren) kann ein Arzt möglicherweise Medikamente verschreiben oder nicht.  

Studien zeigen, dass die Behandlung von milden Hypertonie (Stadium 1) kann Ihr Todesrisiko erheblich verringern, wenn Ihr ASCVD mehr als 10% beträgt. Ärzte berücksichtigen auch andere Aspekte Ihres Lebensstils und bestehende Gesundheitszustände wie die koronare Herzkrankheit.

In jedem Fall müssen die oben genannten Änderungen der Ernährung und des Lebensstils implementiert werden, um den Bluthochdruck zu kontrollieren und zu verwalten. Natürliche Ergänzungen wie HTNCare Weniger Stress kann wertvolle Unterstützung für den Übergang zu einem gesunden Lebensstil und die Kontrolle Ihres Blutdrucks bieten.

 

Was ist Hypertonie im Stadium 2?

Stadium 2 Hypertonie ist medizinisch definiert als systolischer Blutdruck größer oder gleich 140 mmHG (systolisch) und 90 mmHg (diastolisch). Personen der Stufe 2 sollten unverzüglich eine Einrichtung zur Behandlung und Behandlung von Bluthochdruck aufsuchen, um eine Diagnose und Prognose zu erhalten.

Die meisten Ärzte im Gesundheitswesen verwenden einen dreigliedrigen Ansatz: a) konventionelle BP-Medikamente, b) Änderungen der Ernährung und des Lebensstils sowie 3) Bewegung und Nahrungsergänzungsmittel als Zusatzbehandlung. Die Priorität besteht darin, ein Ziel für einen Monat festzulegen und die Verbesserung der Gesundheit des Patienten zu überwachen.

Der charakteristische Bluthochdruck der Hypertonie im Stadium 2 muss mit fester Entschlossenheit und Entschlossenheit bekämpft werden, um Ihre Gesundheit zu verbessern. Wir werden in einem späteren Abschnitt über natürliche Wege und Lebensstilfaktoren zur Kontrolle und Behandlung von Bluthochdruck sprechen.

Studien haben gezeigt, dass fast 85% des Bluthochdrucks eine direkte Folge des täglichen Stresses sind. Ergänzungen wie HTNCare, Friedliche Ruheund Weniger Stress kann helfen, Ihren Körper vor den Auswirkungen von Stress zu schützen.

 

Was sind die Symptome von Bluthochdruck?

Die häufigsten Symptome von Bluthochdruck oder Bluthochdruck sind:

  • Müdigkeit und Kopfschmerzen
  • Verschwommenes Sehen und Atembeschwerden
  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Schwindel
  • Nervosität und Verwirrung
  • Probleme beim Einschlafen
  • Herzklopfen und Schwitzen 
  • Blut im Urin
  •  

    Wenn bei Ihnen die meisten dieser Symptome auftreten, kann es zu hohen Blutdruckwerten kommen. Falls erforderlich, sollten Sie einen Arzt zur Untersuchung und anschließenden Behandlung des Bluthochdrucks konsultieren.  

    Bei einigen Patienten kann eine Spondylose des Gebärmutterhalses oder ein erhöhter Blutdruck im Ruhezustand zu Nackenschmerzen führen, einem der Symptome eines hohen Blutdrucks. Einige andere Symptome von Bluthochdruck, Hautausschlag, Blutflecken in den Augen und Gesichtsrötung können ebenfalls auf Bluthochdruck hinweisen.

     

    Was führt zu einem plötzlichen Blutdruckanstieg?

    Stressereignisse, schlechte Nachrichten oder Fristen können zu Situationen führen, in denen ein Patient einen plötzlichen Anstieg erleben kann. Salziges Essen kann auch ein Schuldiger sein, besonders wenn Sie salzempfindlich sind. In einigen Fällen können bestimmte Medikamente gegen andere Erkrankungen, Stimulanzien wie Alkohol, Rauchen oder Koffein und Hochdruckarbeit als Ursachen für plötzlichen Bluthochdruck wirken.

     

     

     

    Sollten Sie mit hohem Blutdruck von der Arbeit gehen?

    Wenn Sie in einem stressigen Arbeitsumfeld arbeiten, sollten Sie sich eine Auszeit nehmen und in Absprache mit einem Arzt eine Therapie beginnen, um den Bluthochdruck zu kontrollieren. Als Faustregel gilt, dass Sie arbeitslos sein und sich ausruhen sollten, wenn Ihr Blutdruck über 140/90 mmHg liegt. 

    Sie sollten sich auch ausruhen, wenn Sie unter schweren Symptomen wie Brustschmerzen, Schwindel und Sehstörungen leiden, da diese nicht nur Ihre Gesundheit beeinträchtigen, sondern auch Ihr Urteilsvermögen und Ihre normale Funktionsfähigkeit beeinträchtigen können.

     

     

     

    Was verursacht Bluthochdruck?

    In den meisten Fällen von Bluthochdruck gibt es keinen offensichtlichen Grund oder Grund für Bluthochdruck. Es kann möglich sein, Gründe für eine „sekundäre Hypertonie“ zu identifizieren, die durch bestimmte Medikamente und andere Krankheiten wie Nierenerkrankungen oder Schilddrüsenerkrankungen verursacht wird. Untersuchungen zur primären Hypertonie zeigen, dass die folgenden Faktoren zu Hypertonie führen können:

    • Genetische Ursachen, Familiengeschichte  
    • Exposition gegenüber Umgebungen mit hohem Stress
    • Übergewicht und Fettleibigkeit 
    • Übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchen
    • Hohe Salzdiät oder Salzempfindlichkeit
    • Bewegungsmangel, Bewegungsmangel
    • Nierenerkrankungen, Nebennierenerkrankungen oder Schilddrüsenprobleme

    Wenn Sie Symptome von Bluthochdruck bemerken, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um eine Diagnose und eine Behandlung für Bluthochdruck zu erhalten. Es ist auch wichtig, die Ursache zu identifizieren, wenn sie durch Medikamente verursacht wird, und zu verstehen, was plötzlichen Bluthochdruck verursacht. Lassen Sie uns einige der Hauptursachen für Bluthochdruck im Detail betrachten:

    Fettleibigkeit & Bluthochdruck:

    Übergewicht, sei es Fettleibigkeit oder Übergewicht, ist eng mit essentieller Hypertonie verbunden. Übergewicht allein kann das Risiko für koronare Herzkrankheiten, Arthrose, Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und verschiedene andere chronische Krankheiten erhöhen. 

    Übergewichtige Menschen haben einen Überschuss an Fettgewebe. Dies führt zu Gefäßwiderstand, was bedeutet, dass das Herz härter arbeiten muss, um Blut zu pumpen. Im Laufe der Zeit führt diese Belastung des Herzens zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen. Darüber hinaus kann eine anhaltende Fettleibigkeit zu einem allmählichen Verlust der Nierenfunktion führen, was den Bluthochdruck verschlimmert. 

    Wenn Sie an Bluthochdruck leiden, ist es wichtig, Ihr Gewicht unter Kontrolle zu halten, dh Ihr individuelles ideales Körpergewicht zu erreichen. Sie sollten sofort auf Änderungen des Ernährungslebensstils zurückgreifen, um dieses Problem zu bekämpfen. Der beste Ansatz besteht darin, sich auf die Gewichtsreduktion durch körperliche Aktivität zu konzentrieren. 

    Stress & Bluthochdruck: 

    Ein Lebensstil mit hohem Stress ist eine Brutstätte für Bluthochdruck und andere gesundheitliche Probleme wie Herzkrankheiten, Angstzustände und Depressionen. Stress führt dazu, dass verschiedene Hormone den Blutkreislauf überfluten, um mit einer stressigen Situation fertig zu werden. Dies erhöht vorübergehend die Herzfrequenz und führt dazu, dass die Blutgefäße schrumpfen. Solche Episoden können kurzfristig dramatische Blutdruckspitzen verursachen. 

    Darüber hinaus führt nicht nur Stress, sondern auch die Reaktion der Menschen auf Stress zu Bluthochdruck. Es kann auch zu ungesunden Bewältigungsmechanismen wie übermäßigem Alkoholkonsum, Rauchen, Stressessen, oder Isolation - von denen alle bekannt sind, dass sie Bluthochdruck verursachen

    Für eine gute Gesundheit ist es wichtig, Ihr Leben zu vereinfachen und Entspannungspraktiken wie Tai Chi, Yoga oder Meditation anzuwenden. Wenn Sie unter Angstzuständen leiden, mögen natürliche Kräuterzusätze wie Friedliche Ruhe Weniger Stress kann Ihnen helfen, Ihre Gelassenheit zu bewahren und Ihren Blutdruck zu kontrollieren.  

    Diabetes & Hypertonie: 

    Diabetes und Bluthochdruck gehen oft Hand in Hand, da Statistiken zeigen, dass die Hälfte aller Typ-2-Diabetes-Patienten einen hohen Blutdruck hat. Statistiken zeigen auch, dass zwei Drittel der Patienten mit Typ-2-Diabetes einem erhöhten Risiko für Bluthochdruck und Herzerkrankungen ausgesetzt sind. 

    Diabetes kann auf lange Sicht die kleinen Blutgefäße schädigen und dazu führen, dass ihre Wände steif werden, was den Blutdruck erhöht. Einige Untersuchungen legen nahe, dass die beiden durch Fettleibigkeit und / oder Insulinresistenz verbunden sein können. Da Diabetes-Patienten Insulin widerstehen, baut sich der Zucker im Blut allmählich auf und führt zu erhöhten Insulinspiegeln. Dies führt zu einer erhöhten Salz- und Flüssigkeitsretention, die zu Bluthochdruck führen kann. 

    Wenn Sie an Diabetes leiden, wird empfohlen, regelmäßige Blutdruckuntersuchungen durchzuführen. Sie können gut mit Diabetes leben und Komplikationen vorbeugen, indem Sie sich gut ernähren, regelmäßig Sport treiben und natürliche Nahrungsergänzungsmittel wie A1Pflege Super Saftmischung

     Lies auch: Das Zusammenspiel von Fettleibigkeit, Diabetes und männlicher Fruchtbarkeit

    Gene & Hypertonie: (epigenetisch)

    Das Fortschreiten der Hypertonie ist eng mit den epigenetischen Mechanismen im menschlichen Körper verbunden. Beispielsweise spielen DNA-Methylierung und Histonmodifikation eine entscheidende Rolle bei der Pathogenese von Bluthochdruck. 

    Studien zeigen, dass Kräutermischungen eine wichtige Rolle beim Hinzufügen oder Entfernen epigenetischer Markierungen auf der DNA spielen können. In den letzten zehn Jahren haben Forscher die bioaktiven Verbindungen und Antioxidantien untersucht, die in üblichen pflanzlichen Heilmitteln enthalten sind, um zu untersuchen, wie sie ihre blutdrucksenkende Wirkung ausüben. 

    Infolgedessen begrüßen Ärzte jetzt die Verwendung von blutdrucksenkenden Kräutern als Zusatzbehandlung für Bluthochdruckpatienten. Evidenzbasierte Kräuterextrakte werden verwendet, um natürliche Mischungen wie zu formulieren HTN-Pflege. In klinischen Studien hat es günstige Ergebnisse bei der Reduzierung von Stress, Entzündungen und der Verbesserung der kardiovaskulären Gesundheit gezeigt. 

    Lesen Sie auch: Wie korrigiere ich epigenetische Veränderungen aufgrund von Bluthochdruck durch den Verzehr von Kräutern?

     

    Wer kann Bluthochdruck bekommen und warum?

    Menschen, die anfällig für Bluthochdruck sind, haben einen oder mehrere Risikofaktoren für Bluthochdruck. Ein Risikofaktor erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine bestimmte Krankheit zu entwickeln. Zum Beispiel ist eine Familiengeschichte von Diabetes ein Risikofaktor für Diabetes und Rauchen ist ein Risikofaktor für Lungenkrebs. Die folgenden Risikofaktoren sind bei der Diagnose von Bluthochdruck häufig:

    • Fettleibigkeit oder Übergewicht
    • Sitzende Lebensweise
    • Alter, Rasse und Erbe
    • Familiengeschichte von Bluthochdruck 
    • Rauchen
    • Übermäßiger Alkoholkonsum
    • Lebensstil mit hohem Stress
    • Hohe Natriumdiät
    • Kaliumarme Diät
    • Chronische Erkrankungen (Nierenprobleme oder Diabetes) 
    • Chronische Dehydration

    Wenn Sie einem der Risikofaktoren ausgesetzt sind, wird empfohlen, regelmäßige Blutdruckuntersuchungen in einem Hypertonie-Pflegezentrum durchzuführen, um dies frühzeitig zu erkennen. 

    Viele Patienten mit Vorhypertonie (Blutdruck 140/10 oder 140/110) kann keine Symptome zeigen. Dies führt zu dem "Blutdruck-Mythos", dass es Ihnen gut geht, da Sie sich nicht krank fühlen. 

    Andere vermeiden Screenings unter der Annahme, dass es bei der Blutdruckmessung extreme Schmerzen verursacht. Dies ist auch nicht wahr, da der Test schnell und einfach ist. 

    Die Druckmanschette am Arm kann für einige Sekunden bis höchstens eine Minute zu vorübergehenden Beschwerden führen. In jedem Fall ist eine regelmäßige Blutdruckkontrolle wichtig für eine frühzeitige Diagnose und Blutdruckbehandlung, um weitere Komplikationen zu vermeiden. 

    Lesen Sie auch: Bluthochdruck und Afroamerikaner: Wie man Bluthochdruck erkennt und verwaltet

     

    Blutdruckzahlen: Kurzanleitung

    Mitarbeiter des Gesundheitswesens messen den Blutdruck eines Patienten mit einem medizinischen Gerät (Blutdruckmessgerät) mit aufblasbarer Manschette und Messgerät, um die Messungen abzulesen. Hypertonie wird als mmHG bezeichnet, weil es ist gemessen in Millimetern (mm) Quecksilber (Hg). Alle Ergebnisse / Messwerte sind Paare - zwei Zahlen. Der erste bezeichnet den systolischen oder oberen Wert und der zweite den diastolischen oder unteren Wert.  

    Was ist der normale Blutdruckbereich?

    Laut Ärzten gelten 90 / 60mmHg bis 120 / 80mmHg als die Norm, wenn es um den Blutdruck geht. Alles über 120 / 80mmHG gilt als Bluthochdruck und alles unter 90/60 gilt als niedriger Blutdruck. Das Alter ist ein Faktor für Bluthochdruck, da der Blutdruck mit dem Alter steigt.

    Was ist der durchschnittliche Blutdruck nach Alter?

     

    Blutdruck nach Alter.
    Blutdruck nach Alterstabelle von IdealBloodPressureInfo.com

     

     

     

    Wie kann Bluthochdruck verhindert werden?

    Kleine Veränderungen können auf lange Sicht zu einem großen Unterschied in Ihrer Gesundheit führen. Beginnen Sie mit einfachen Zielen wie dem Naschen von Früchten und arbeiten Sie diese bis zu einer allgemeinen Umstellung auf der Grundlage der unten genannten Punkte aus:

    • Behalten Sie gutes Gewicht bei: Übergewichtige und übergewichtige Personen sind einem hohen Risiko ausgesetzt. 
    • Vermeiden Sie Alkohol: Übermäßiger Alkoholkonsum führt zu hohem Blutdruck. 
    • Salzaufnahme reduzieren: Entscheiden Sie sich für eine Diät mit niedrigem Natrium- und hohem Kaliumgehalt. 
    • Gesunde und ausgewogene Ernährung: Gesunde Lebensmittel oder eine DASH-Diät können Bluthochdruck lindern. 
    • Regelmäßiges Training: Streben Sie dreimal pro Woche 30 Minuten mäßig intensives Training an. 
    • Umgang mit Stress: Verwenden Sie Entspannungstechniken, um mit Stress umzugehen und die Gesundheit zu verbessern. 
    • Kräuterergänzungen: Kräuterergänzungen wie HTNCare und weniger Stress können Ihre allgemeine Gesundheit verbessern und den Bluthochdruck senken.

    Wir haben hier weiter über natürliche Wege zur Senkung des Bluthochdrucks gesprochen.

    Kräuterergänzungen wie HTNCare, LessStress und PeacefulCalm können äußerst hilfreich sein, wenn Sie allmählich zu einem gesunden Leben übergehen. Sie können auch Techniken wie Meditation und Yoga für emotionales und psychisches Wohlbefinden üben, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

    Sie sind möglicherweise nicht immer in der Lage, Bluthochdruck zu verhindern, aber eine ausgewogene Ernährung und Änderungen des Lebensstils helfen Ihnen, den Blutdruck zu kontrollieren. Lassen Sie uns einige dieser Punkte im Detail betrachten:

     

    Wie wirkt sich die Ernährung auf den Bluthochdruck aus?

    Untersuchungen zeigen, dass es einen starken Zusammenhang zwischen bestimmten Ernährungsgewohnheiten und der Entwicklung von Bluthochdruck gibt. Ernährungsstrategien und -interventionen haben sich als wirksames Medium zur Vorbeugung und / oder Behandlung von Bluthochdruck erwiesen. Einfache Änderungen Ihrer Ernährung sind der erste Schritt zu einer Behandlung gegen Bluthochdruck zu Hause. 

    Es wird empfohlen, eine Ernährung zu sich zu nehmen, die reich an Gemüse, Obst, Nüssen, Samen und Vollkornprodukten ist. Darüber hinaus können Einzelpersonen Bluthochdruck verhindern, indem sie den Salz- und Alkoholkonsum begrenzen, Transfette und gesättigte Fette eliminieren und Kalium in der Ernährung erhöhen. Rotes Fleisch und verarbeiteter Zucker stehen ganz oben auf der Liste der Lebensmittel, die bei hohem Blutdruck vermieden werden sollten. 

    Das diätetische Management von Bluthochdruck beinhaltet die Konsultation eines medizinischen Fachpersonals, um Ernährungsinterventionen und einen Diätplan für Bluthochdruck zu besprechen. Das American National Institute of Health (NIH) hat auch Ernährungsempfehlungen und eine DASH-Diät herausgegeben, die als die beste Ernährungsstrategie / der beste Ansatz zur Behandlung von Bluthochdruck gilt.

    DASH-Diät:

    DASH Diät - Detary AAnsätze zu STop HBluthochdruck - ist eine Ernährungsintervention, die auf alten Ernährungsprinzipien in Kombination mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert. Es handelt sich um eine Reihe von Ernährungsempfehlungen für Lebensmittel, die zu essen und zu vermeiden sind, um Bluthochdruck und andere chronische Krankheiten zu kontrollieren. 

    Die typischen Empfehlungen umfassen den Verzehr von mehr Obst / Gemüse, fettarmen Milchprodukten, magerem Fleisch, Vollkornprodukten, Nüssen und Samen. Den Patienten wird empfohlen, Transfette, gesättigte Fette, verarbeitete Lebensmittel, zuckerhaltige Getränke und rotes Fleisch zu reduzieren oder zu eliminieren. 

    Die DASH-Diät lässt sich auf die Forschung und Studien der 90er Jahre zurückführen, als das National Institute of Health (NIH) mehrere Projekte finanzierte, um diätetische Interventionen zur Bekämpfung von Ernährung und chronischen Krankheiten im Zusammenhang mit Fettleibigkeit zu untersuchen. Studien zeigen, dass die DASH-Diät in nur zwei Wochen zu signifikanten Ergebnissen führen kann, wobei der systolische Blutdruck um 6 bis 111 mmHg gesenkt wird. 

    In Verbindung mit einer DASH-Diät wird den Patienten auch empfohlen, einige Änderungen des Lebensstils vorzunehmen, darunter Übungen mit geringer bis mittlerer Intensität wie Joggen, Aerobic, Yoga und Entspannungstechniken wie Tai Chi oder Meditation.

    Ist Reis gut für Bluthochdruck?

    Es ist akzeptabel, weißen Reis in moderaten Mengen zu essen, aber die Forschung zeigt, dass brauner Reis wesentlich gesünder ist, da er höhere Mengen an Magnesium und Kalium enthält. Brauner Reis enthält außerdem sechsmal mehr Ballaststoffe (in der Reiskleie enthalten) als weißer Reis. Diese Faser ist gut zur Gewichtsreduktion und kann Ihnen helfen, sich länger satt zu fühlen.

    Mineralien wie Magnesium und Kalium sind wichtig, da sie einige der negativen Auswirkungen salziger Lebensmittel mildern, die bei der Kontrolle des Bluthochdrucks hilfreich sein können. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass brauner Reis Verbindungen enthält, die Angiotensin II hemmen - ein Protein, das die Entwicklung von Bluthochdruck fördert.

    Welches Salz eignet sich am besten für Bluthochdruck?

    Natriumfreie oder natriumarme Salze (oft als "Lite" bezeichnet) können gesündere Alternativen zu rohem Speisesalz sein. Es wird empfohlen, das Salz so weit wie möglich zu reduzieren, wenn Sie einen erhöhten Blutdruck haben. Für die Fälle, in denen Sie echtes Salz konsumieren, sollten Sie sich jedoch für Himalaya-Salz oder Steinsalz entscheiden.

    Zu vermeidende Lebensmittel mit hohem Blutdruck:

    Lebensmittel spielen eine große Rolle bei der Behandlung von Bluthochdruck, da das, was Sie essen, einen erheblichen Einfluss auf Ihren Blutdruck hat. Hier sind einige Lebensmittel, die Sie vermeiden oder aus Ihrer Ernährung streichen sollten:

    • Lebensmittel mit hohem Gehalt an „schlechten Fetten“ wie Transfetten und gesättigten Fetten
    • Suppen in Dosen, Saucen in Dosen und abgepackte Salatsaucen
    • Junk Carbs (Snacks), Fast Food und Gurken
    • Feinkost, gepökeltes oder verarbeitetes Fleisch wie Frankfurter, Bologna, Peperoni
    • Gefrorene und verarbeitete Lebensmittel
    • Kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol und Getränke mit hohem Zuckergehalt
    • Vollmilch, Vollmilch-Milchprodukte

     

     

    Kräuter zur Behandlung von Bluthochdruck: 

    Antihypertensive Kräuter und Gewürze gehören zu den am häufigsten verwendeten Behandlungen für Bluthochdruck in Entwicklungs- und unterentwickelten Ländern. Darüber hinaus sind sie in allen alternativen und traditionellen medizinischen Systemen weit verbreitet, da sie erschwinglich, natürlich und lokal verfügbar sind. Sie zeigen auch eine bessere Bioverfügbarkeit und geringe bis keine Nebenwirkungen im Vergleich zu Arzneimitteln. 

    In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Popularität von Kräutern als therapeutische Behandlung für Bluthochdruck im Westen zugenommen. Dies steht im Einklang mit den wachsenden Erkenntnissen und der wissenschaftlichen Literatur, die die Verwendung von Kräutern als Zusatzbehandlung zur Behandlung und Senkung des Blutdrucks unterstützen. 

    Studien zeigen, dass blutdrucksenkende Pflanzen und Kräuter wie Zimt, Basilikum, Kudzu, Mistel und viele andere reich an nützlichen bioaktiven Verbindungen sind. Dies macht sie zu einem wirksamen therapeutischen Medium zur Unterstützung der herkömmlichen Behandlung von Bluthochdruck. 

    Es gibt eine lange Liste von blutdrucksenkenden Kräutern, die zur Herstellung natürlicher Ergänzungsmittel gegen Bluthochdruck verwendet werden. Im Ayurveda Arjuna-Pulver (hergestellt aus der Rinde von Terminal Arjuna) gilt als Wunderkraut gegen Blutdruck. Koriander, Kreuzkümmel und Koriander werden auch häufig als ayurvedische Kräuter verwendet, um einen niedrigeren Blutdruck zu erreichen. 

    In der TCM ist Weißdornbeere das am meisten empfohlene Lebensmittel zur Senkung des Blutdrucks. Untersuchungen zeigen, dass Hawthorne-Extrakt die Blutgefäße entspannen und die Durchblutung verbessern kann, wodurch der Blutdruck gesenkt wird. Ebenso gibt es afrikanische Kräuter gegen Bluthochdruck "

    Neben Kräutern können Sie auch einen natürlichen ACE-Hemmer als Alternative zur Behandlung von Bluthochdruck verwenden. ACE steht für Angiotensin-Converting-Enzym. Natürliche ACE-Hemmer wie Leinsamen, Granatapfelsaft, Kiwis und andere Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind. Sie sind vorteilhaft für die Blutgefäße und das Herz und verbessern bekanntermaßen den Blutfluss und die Flexibilität der Arterien. 

    Lesen Sie auch: Verwendung bioaktiver Nährstoffe von Kräutern zur Senkung des Blutdrucks

    Beste Kräutertees gegen Bluthochdruck:

    Kräutertees sind nicht nur köstlich, sondern auch eine wirksame natürliche Methode zur Behandlung von Bluthochdruck. Grüner Tee kann zum Beispiel den Blutfluss verbessern und Entzündungen reduzieren, um den Bluthochdruck wirksam zu kontrollieren. Andere Kräutertees wie Hibiskus-Tee, Oolong-Tee, Kamillentee und sogar normaler schwarzer Tee können den Blutdruck um einige Punkte senken.

     

    Evidenzbasierte Medizin & Hypertonie:

    'Evidence Based Medicine' (EBM) ist ein Ansatz, der interdisziplinäre Forschung mit medizinischem Fachwissen verbindet. Es ist sehr effektiv, weil die Behandlung personalisiert ist. Der Arzt berücksichtigt den Lebensstil, die Werte und die Vorlieben eines Patienten, bevor er sich für die beste evidenzbasierte Behandlung entscheidet.

    Vor der EBM war es üblich, dass Angehörige der Gesundheitsberufe einen „Kochbuch“ -Ansatz zur Behandlung von Patienten mit medizinischen „Rezepten“ verwendeten. Andererseits beinhaltet EBM eine kritische Analyse jedes Patienten, bevor eine Diagnose, Prognose und Behandlung erstellt werden. Daran schließt sich zusätzliche Pflege und Empfehlungen für Zusatztherapie und Änderungen des Lebensstils an.

    Evidence Based Medicine (oder EBM) wurde in den 90er Jahren als vielversprechendes neues Paradigma der medizinischen Praxis etabliert, das universelle und wissenschaftlich fundierte Behandlungen verwendet. Während es in gewisser Weise der traditionellen Medizin ähnelt, legt EBM mehr Wert auf qualitativ hochwertige Nachweise, um die beste medizinische Praxis zu formulieren. 

    In der medizinischen Welt wird EBM definiert als „Integration von medizinischem Fachwissen, individuellen Merkmalen eines Patienten und der besten wissenschaftlichen Literatur, während Entscheidungen in Bezug auf die Gesundheit eines Patienten getroffen werden“. 

    In der medizinischen Welt wachsen täglich neue Studien, Forschungen und Fakten. In der Wissenschaft werden akzeptierte Fakten oft umgeworfen und können mit dem Aufkommen neuer Informationen überholt sein. Ärzte und Kliniker müssen mit neuem Wissen, neuen, in Fachzeitschriften veröffentlichten Forschungsergebnissen und medizinischen Fortschritten aus der ganzen Welt Schritt halten. 

    Für Ärzte, die dies tun, wird es zu einer lebenslangen Verpflichtung, wissenschaftliche Literatur zu lernen, zu erforschen und zu bewerten.

    Lesen Sie auch: 10 Evidenzbasierte Kräuter und Gewürze zur Kontrolle von Bluthochdruck

     

    Traditionelle Medizin & Bluthochdruck:

    Hypertonie wird in traditionellen medizinischen Systemen wie Ayurveda, traditioneller chinesischer Medizin und anderen traditionellen medizinischen Systemen nicht als Krankheit angesehen. Stattdessen wird es als ein Hauptsymptom angesehen, das mit einem systemischen Ungleichgewicht oder anderen Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen, erektiler Dysfunktion und mehreren anderen verbunden ist.

    Hypertonie im Ayurveda erklärt:

    Ayurveda arbeitet mit dem Konzept von drei Doshas: Vata, Pitta und Kapha. Jeder Mensch hat ein vorherrschendes Dosha, das seine Konstitution darstellt. In einem natürlichen und harmonischen Zustand sind die Menschen tridoshic (Alle 3 Doshas sind ausgeglichen). Lebensstil, Ernährung und Umweltfaktoren können dieses Gleichgewicht stören, was zu verschiedenen Krankheiten und Störungen führt. Hypertonie wird durch ein Ungleichgewicht im Dosha-System verursacht und verschiedene Kräuter werden verwendet, um dieses Gleichgewicht in Verbindung mit Änderungen der Ernährung und des Lebensstils wiederherzustellen.

     
    In ähnlicher Weise ist in der traditionellen chinesischen Medizin das Kernprinzip Yin und Yang: die komplementären und gegensätzlichen Faktoren jeder menschlichen Konstitution. Es wird angenommen, dass Bluthochdruck ein Yin-Mangel ist. Yin repräsentiert die kühlenden, anabolen, flüssigen und festen Elemente des Körpers. Der Mangel an Yin bewirkt, dass sein Gegenteil (Yang) die Konstitution dominiert. Dies führt zu einer Zunahme aller gegensätzlichen Eigenschaften wie Bewegung, katabolische und heiße Aspekte.

     

     

    Ergänzungsmittel zur Behandlung von Bluthochdruck:

    Ein Nahrungsergänzungsmittel kann in Form von Kräutern, Vitaminen, Mineralien eingenommen werden ergänzen die Mikronährstoffe, die Sie aus einer ausgewogenen Ernährung erhalten. Sie sind sehr beliebt und leicht in Form von rezeptfreien Pulvern, Pillen und Getränken erhältlich. Nahrungsergänzungsmittel können generisch oder speziell für bestimmte chronische Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck in diesem Zusammenhang entwickelt werden. 

    Probiotika, Fischöl, Leinsamen und grüner Tee sind einige bekannte Ergänzungsmittel gegen niedrigen Blutdruck. Studien zu Kalzium und Bluthochdruck zeigen, dass eine geringe tägliche Aufnahme mit einer höheren Bluthochdruckrate verbunden ist. Ähnliche Studien zu Magnesium und Hypotonie, die Magnesiumpräparate den systolischen Blutdruck senken können. 

    Während Pflanzen, Kräuter und Gewürze reich an bioaktiven Verbindungen sind, werden sie bei Zugabe zur Nahrung in sehr geringe Mengen umgewandelt. Darüber hinaus sind viele Pflanzen oder Kräuter möglicherweise nicht lokal verfügbar, da sie in bestimmten Klimazonen und Regionen heimisch sind. Dies macht es schwierig, sie zu beschaffen und Wege zu finden, sie in der Ernährung zu verwenden. 

    Für diejenigen, die es schaffen, erfolgreich zu sein, ist es immer noch nicht möglich, ihre Gesundheit allein durch die Verwendung als Gewürze oder Nahrungsmittel zu erreichen. Bestenfalls führt dies zu unterschiedlichen Mengen und unzuverlässigen Ergebnissen, was es unmöglich macht, ihre Wirksamkeit als diätetische Intervention zur Behandlung von Bluthochdruck zu kontrollieren und vorherzusagen. 

    Andererseits sind Kräuterzusätze und Polykräutermischungen zuverlässig, da sie Pflanzen- und Kräuterextrakte in leicht zu lagernden Pillen mit der erforderlichen Tagesdosis verwenden. Die Heilmischungen HTN-PFLEGE - eine wirksame Mischung aus 7 Superkräutern - ist eine der besten Ergänzungen zur Unterstützung des Blutdrucks. Es enthält mehrere evidenzbasierte Kräuter / Gewürze wie Kurkuma, Zimt, Lakritz, Löwenzahn, Codonopsis, Zitrusschale und Rhabarber.

     

    Warum brauchen Sie Bluthochdruckpräparate?

    Natürliche und pflanzliche Ergänzungsmittel, Mischungen und Formulierungen sind aus folgenden Gründen eine gute Wahl für die Behandlung von Bluthochdruck:

    1. Günstige, erschwingliche und effektive Möglichkeiten zur Behandlung von Bluthochdruck
    2. Ihre Wirksamkeit wird durch wissenschaftliche Studien und klinische Studien gestützt
    3. Diese Formulierungen verwenden mehrere blutdrucksenkende Kräuter in der richtigen Dosierung
    4. Sie haben eine lange Haltbarkeit und sind als einfach zu verwendende Tabletten oder Pulver erhältlich

    Pflanzliche Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel sind ihren pharmazeutischen Kollegen überlegen, wenn es um die Behandlung chronischer Probleme wie Bluthochdruck geht. Ihre Popularität wird durch die Tatsache angeheizt, dass sie zugänglich und erschwinglich sind und bei richtiger Dosierung kaum oder gar keine Nebenwirkungen haben.

    Ihre Wirksamkeit beschränkt sich jedoch nicht mehr auf Einzelfälle oder alternative medizinische Systeme. Moderne wissenschaftliche Forschung hat verschiedene Kräuter / Gewürze akribisch untersucht und festgestellt, dass sie reich an Antioxidantien, Polyphenolen und anderen bioaktiven Verbindungen sind

    Hypertoniepräparate sind ein nachweislich fundierter Ansatz, um Kräuterkunde und moderne Medizin zu kombinieren, um erschwingliche und wirksame Heilmittel zu schaffen. Untersuchungen an pflanzlichen bioaktiven Verbindungen haben vielversprechende Ergebnisse hinsichtlich ihrer Fähigkeit zur Steuerung und Senkung des Blutdrucks gezeigt. 

    Unsere Polykräutermischungen mögen Weniger StressFriedliche Ruheund HTN-Pflege sind mit adaptogenen und blutdrucksenkenden Kräutern formuliert, um Patienten dabei zu helfen, Stress zu kontrollieren, die Durchblutung zu verbessern und Bedingungen im Zusammenhang mit Bluthochdruck zu verwalten / reparieren. 

    Was ist das beste Vitamin gegen Bluthochdruck?

    Folsäure (oder Folsäure) ist eines der besten Vitamine, um das Risiko für Bluthochdruck zu senken und Bluthochdruck zu lindern.

    Folsäure ist ein B-Vitamin. Eine Metaanalyse von 12 Forschungsstudien ergab, dass eine Folsäure-Supplementierung die Endothelfunktion verbessert und den systolischen Blutdruck senkt.

     

    Lebensstilvorschläge zur Behandlung von Bluthochdruck im Jahr 2021:

    Hypertonie ist eine langfristige Erkrankung und eine der Haupttodesursachen in den Industrieländern. Darüber hinaus hat sich nach Covid-19 gezeigt, dass Menschen mit chronischen Gesundheitsproblemen proaktive Maßnahmen ergreifen müssen, um sicherzustellen, dass sie keinem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

    Seien Sie vorsichtig bei Fehlinformationen im Zusammenhang mit Covid-19

    Erstens empfehlen wir, die Quellen aller Informationen, die Sie in Bezug auf Covid-19 lesen, sehr gründlich zu überprüfen. Die Pandemie wird von der „Infodemie“ überschattet - der Flut ungenauer und / oder schlecht interpretierter Informationen im Internet.

    Verschiedene Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens haben wissentlich oder unwissentlich Experten des öffentlichen Gesundheitswesens widersprochen und zu dieser Verwirrung beigetragen. Dies reicht von der Politisierung der Pandemie über die Infragestellung der Notwendigkeit von Masken bis hin zu Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit Impfstoffen und anderen Kontrollmaßnahmen.

    Viele Leute schlagen fälschlicherweise vor, dass Covid-19 nicht gefährlicher ist als die saisonale Grippe, was eine falsche Idee ist. Hypertoniepatienten haben kein höheres Risiko, aber viele der mit Bluthochdruck verbundenen Krankheitskomplikationen können zu einem immungeschwächten Zustand führen, der sie anfällig machen kann.

    In jedem Fall ist Bluthochdruck nicht zu unterschätzen und sollte proaktiv, aber ruhig behandelt werden.

    Stress reduzieren und verwalten

    Bei den Millionen von Menschen, bei denen jedes Jahr Bluthochdruck diagnostiziert wird, sind 85% der Fälle stressbedingt und weitere 10% sind auf einen schlechten Lebensstil und schlechte Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen. Leider hat die Pandemie 2020 auf allen Ebenen der Gesellschaft für Aufruhr gesorgt.

    Stress, sei es emotional, psychisch oder physisch, kann für diejenigen, die bereits an Bluthochdruck leiden, schädlich sein. Wir empfehlen Patienten, sich regelmäßig mit Entspannungstechniken wie Yoga und Meditation zu beschäftigen.

    Wir empfehlen auch HTN-Care - eine Kräutermischung, um Stress abzubauen und die Symptome von Bluthochdruck zu lindern. Diese Formel hilft dem Körper, Stress abzubauen und gleichzeitig die Integrität des Herz-Kreislauf-Systems zu verbessern.

     In jedem Fall ist Bluthochdruck nicht zu unterschätzen und sollte proaktiv mit einer Kombination aus Ernährungsumstellungen, Anpassungen des Lebensstils und natürliche Nahrungsergänzungsmittel.

    In unserer Hypertonie-Serie haben wir ausführlich über einfache Änderungen des Lebensstils geschrieben, die einen großen Beitrag zur Behandlung von Bluthochdruck leisten. Das Folgende ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte, die zu beachten sind:

    • Trainieren Sie regelmäßig und erhalten Sie einen guten Schlaf
    • Ernähre dich gesund und ausgewogen (siehe auch DASH-Diät)
    • Verwenden Sie natürliche Ergänzungsmittel, um Bluthochdruck zu behandeln
    • Machen Sie sich fit und verlieren Sie die Pfunde
    • Hör auf zu rauchen
    • Begrenzen (oder eliminieren) Sie die Aufnahme von Koffein und Alkohol
    • Vermeiden oder bewältigen Sie Stress mit Yoga oder anderen Entspannungstechniken

    Emotionales Wohlbefinden, Stressbewältigung und soziale Unterstützung spielen eine wichtige Rolle für ein gesundes Leben. In der aktuellen Umgebung kann es schwierig sein, mit Freunden, der Familie oder einer Selbsthilfegruppe in Kontakt zu bleiben. 

    Sie sollten so sozial wie möglich sein, um eine gute psychische Gesundheit zu gewährleisten, ohne die von Ihrem Staat oder der Zentralregierung und den Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens vorgeschlagenen Regeln und Empfehlungen zu missachten. Rufen Sie Ihre Freunde und Familie regelmäßig an und führen Sie Aktivitäten mit geeigneten Sicherheitsmaßnahmen durch.    

    Zusätzlich zu dieser Zusammenfassung empfehlen wir Ihnen, unseren detaillierten „Vier-Schritte-Aktionsplan zur Behandlung von Bluthochdruck“ aus unserem Artikel zu lesen und zu befolgen Kontrollieren Sie natürlich den Bluthochdruck.